Presse

Aktuelle Pressemitteilungen der Unternehmensgruppe DFK



Kaltenkirchen, 20.10.2017.

Schufa bestätigt sehr gute Bonität
DFK Deutsches Finanzkontor AG und MIAG GmbH mit ausgezeichneten Bewertungen

KALTENKIRCHEN. Mit einem Bonitätsindex von 175 schneidet die DFK Deutsches Finanzkontor AG in einem aktuellen Ranking der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) erneut sehr gut ab. „Die Abfrage aus dem Oktober zeigt uns, dass wir auf einem sehr guten Weg sind und neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch ein hohes Maß an Sicherheit bieten“, sagt Valeri Spady, Vorstandvorsitzender der DFK AG. Der Wert drückt dabei aus, dass bei Geschäften mit der DFK AG im Grunde kein Risiko von Zahlungsschwierigkeiten besteht. Das Risiko liegt bei verschwindend geringen 0,21 Prozent. „Wir sind stolz, dass unsere Arbeit mit so einem Ergebnis gewürdigt wird, denn die Sicherheit für unsere Kunden ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie“, erklärt Valeri Spady. Neben der DFK AG erreichten auch weitere Unternehmen der DFK-Gruppe Spitzenwerte. Hierbei ist insbesondere die MIAG GmbH hervorzuheben. Innerhalb der DFK-Unternehmensgruppe ist die MIAG für die Hausverwaltung sowie für die Mietsonderverwaltung verantwortlich. „Da die MIAG auch Risiken für Eigentümer absichert, ist der Sicherheitsaspekt in diesem Bereich außerordentlich wichtig“, sagt der DFK-Vorstandsvorsitzende. Die Schufa bescheinigt der Verwaltungsgesellschaft in einer aktuellen Auskunft – ebenfalls aus dem Oktober – einen ausgezeichneten Wert. Mit dem Bonitätsindex von 151 fällt die Bewertung sogar noch etwas besser aus als bei der Muttergesellschaft. Das Risiko von Zahlungsschwierigkeiten wird ebenso mit 0,21 Prozent angegeben. Valeri Spady weiter: „Wir werden auch zukünftig daran arbeiten, die sehr guten Bonitätswerte zu halten und zu verbessern, denn wir wollen für alle ein zuverlässiger Partner bleiben.“

Kaltenkirchen – 21.08.2017.

Starkes Wachstum
DFK Deutsches Finanzkontor AG legt im Immobiliensegment deutlich zu

KALTENKIRCHEN. Immobilien als Altersvorsorge – mit diesem Konzept trifft der deutschlandweit präsente Finanzdienstleister DFK Deutsches Finanzkontor AG offenbar den Nerv der Zeit. „Die Nachfrage nach Immobilien als lukrative Geldanlage ist ungebrochen und nimmt stetig zu“, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK. Das zeigen auch aktuelle Unternehmenszahlen. So hat die DFK im Immobiliengeschäft allein im Monat Juli dieses Jahres acht Mio. Euro Umsatz erzielt. „Das ist der erfolgreichste Monat unserer Unternehmensgeschichte in diesem Segment“, berichtet Valeri Spady. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um mehr als 150 Prozent. Dass im Immobiliengeschäft auch auf lange Sicht noch ein großes Potenzial steckt, verrät eine weitere Zahl: „Momentan liegen uns mehr als 100 Finanzierungsanfragen von weiteren Immobilieninteressenten vor.“ Als Grundlage für den Erfolg im Immobiliensektor nennt der Vorstandsvorsitzende vor allem die verstärkten, eigenen Aktivitäten im Bausektor. Mit der DFK Bau GmbH baut die Unternehmensgruppe eigene Mehrfamilienhäuser, die anschließend in den Vertrieb gehen. Bei der Auswahl der Standorte für die neuen Immobilien setzt die DFK auf Wachstumsregionen. Dort haben sich Lagen in den Speckgürteln großer Metropolen, wie zum Beispiel Kaltenkirchen, als ideale Investitionsobjekte herauskristallisiert. „Hier können Wohnungen und Häuser aktuell noch recht günstig gebaut und angeboten werden – es ist aber abzusehen, dass auch in diesen Lagen die Preise steigen werden“, erklärt der DFK-Vorstandsvorsitzende. Davon profitieren die Käufer in den kommenden Jahren und Jahrzehnten. Neben dem Vertrieb und der eigenen Baufirma hat die DFK-Gruppe das komplette Angebot für Immobilienkunden im Portfolio. So kümmert sich die MIAG GmbH als klassischer Anbieter für die Haus- und Mietsonderverwaltung auf Wunsch um die Verwaltung der Anlageobjekte. Bei der nötigen Finanzierung erhalten Kunden Unterstützung durch die DFM Deutsche Finanzmakler AG, zu der eine enge Kooperation besteht. Valeri Spady fasst zusammen: „Wir können ein Rund-Um-Sorglos-Paket anbieten, von eigenen Immobilien über die Finanzierung bis zur kompletten Betreuung der Anlageobjekte.“

Kaltenkirchen – 09.08.2017.

„Ort für Visionen“
DFK Deutsches Finanzkontor AG weiht neue Zentrale in Kaltenkirchen ein.

Die neue Zentrale der DFK Deutsches Finanzkontor AG in der Gottlieb-Daimler-Straße 9 in Kaltenkirchen.

KALTENKIRCHEN. Die neue Zentrale der DFK Deutsches Finanzkontor AG in der Gottlieb-Daimler-Straße 9 in Kaltenkirchen ist am Samstag, 5 August 2017 offiziell eingeweiht worden. Rund 170 Gäste waren der Einladung des bundesweit tätigen Finanzdienstleisters gefolgt. Das Programm startete um 10 Uhr mit zwei Vorträgen im Hotel Tryp in Bad Bramstedt. Dabei sprach zunächst der DFK-Gründer und Vorstandsvorsitzende, Valeri Spady zum Thema Visionen: „Mit der neuen Zentrale haben wir einen Ort, an dem unsere Visionen zur Realität werden können.“ Anschließend folgte ein Vortrag von Wolfgang Thust, einem der erfolgreichsten deutschen Vertriebler der vergangenen Jahrzehnte. Am Nachmittag besichtigten die Teilnehmer zwei Neubauprojekte der DFK an der Schäferbrücke in Kaltenkirchen sowie in Quickborn. Mit Rundgängen durch die Räume der neuen Zentrale sowie einem Dinnerbuffet mit anschließender Disco ließen die Gäste die Einweihungsfeier am Abend ausklingen.

Der Standortwechsel war nötig geworden, weil das Wachstum der gesamten DFK-Unternehmensgruppe die ehemalige Zentrale im Brookweg 48 in Kaltenkirchen aus allen Nähten platzen ließ. Deshalb hatte die DFK das Gebäude in der Gottlieb-Daimler-Straße im Jahr 2015 erworben und anschließend komplett saniert, renoviert sowie modernisiert. Bei der energetischen Sanierung standen vor allem das Dach und die Außendämmung im Fokus. Farblich wurde der Außenbereich in Blau und Weiß – den Farben der Unternehmensgruppe – gestaltet. Im Innenbereich wurde hauptsächlich an der Optik gearbeitet. Besonders hervorzuheben ist der Eingangsbereich. Die geräumige Halle mit ihren großen Fensterfronten, die den Raum mit Licht durchfluten, ist ein optisches Highlight geworden. Lichteffekte an den Treppen und Emporen sowie moderne, abgehängte Spanndecken runden den Eingangsbereich ab. „Die wunderbare Eingangshalle ist ein echtes Schmuckstück und bereitet Gästen, Partnern sowie Mitarbeitern einen würdigen Empfang“, sagt DFK-Gründer Valeri Spady. Neben der Optik überzeugt das Gebäude auch in Sachen Funktionalität. So finden in den zwei Flügeln mit jeweils zwei Etagen neben der Hauptverwaltung und den Vorstandsbüros auch die DFK-Tochterunternehmen MIAG GmbH und die DFK Bau GmbH ihren Platz. Wobei das Raumangebot bereits wieder an seine Grenzen stößt, wie Valeri Spady erklärt: „Da unser Wachstum seit dem Kauf der Immobilie ungebremst weitergegangen ist, benötigen wir schon wieder mehr Platz.“ Deshalb sind eine Aufstockung des Gebäudes mit einer zweiten Etage über dem Lagerbereich sowie der Umbau des Lagerbereichs in Büroräume bereits in Planung. Diese Flexibilität war ein wichtiges Kaufkriterium: „Es war uns wichtig, dass wir die Möglichkeit haben, hier vor Ort in Kaltenkirchen weiter zu wachsen.“ Mit dem Umzug bekennt sich das Unternehmen klar zum Standort Kaltenkirchen, wie der DFK-Gründer bestätigt: „Wir fühlen uns hier sehr wohl und sehen sehr gute Chancen, unseren Wachstumskurs fortsetzen zu können.“

Kaltenkirchen – 09.09.2016.

Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG bietet mit ihrem überarbeiteten Internetauftritt mehr Übersichtlichkeit und zielgenaue Informationen für Anleger.

In einem frischen und modernen Design präsentiert sich der komplett überarbeitete Internetauftritt der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Die neue Internetseite bietet allerdings weitaus mehr, als nur eine ansprechende und zielführende Optik. Inhaltlich steht den Besuchern ein breit gefächertes Angebot zur Verfügung. „Wir sind sehr stolz auf die neue Internetpräsenz, da sie unseren Kunden in übersichtlicher Form viele interessante Informationen zu uns und unseren Produkten liefert“, sagt Valeri Spady, Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG.

Schon die Startseite bietet einen umfassenden Überblick über die neuen Möglichkeiten. So wird unter dem Menüpunkt „Unternehmen“ zum Beispiel das grundlegende Erfolgskonzept für die Kunden der DFK erklärt. Das selbst entwickelte Drei-Säulen-Konzept ist dabei der zentrale Bestandteil der erfolgreichen Beratung.

Neben den obligatorischen Informationen zum Unternehmen wird auch die gesamte Unternehmensgruppe vorgestellt. In aller Kürze erfahren die Besucher dabei, welche Tochterunternehmen zur Gruppe gehören und wo die jeweiligen Schwerpunkte liegen. Zusätzlich zu den Kontaktdaten, Pressenews und Karrierechancen widmet sich die Seite ausführlich den Kernbereichen des Unternehmens. Dabei geht es primär um den Bereich „Immobilien“. Neben grundsätzlichen Informationen zu dieser Anlageform bietet die neue Internetseite auch einen Überblick über die Aktivitäten der DFK auf diesem Gebiet. So werden unter anderem die aktuellen Kauf- und Mietobjekte vorgestellt. Außerdem gibt es einen Überblick über die vielen bisher erfolgreich umgesetzten Immobilienprojekte.

„Die neue Webseite ist eine weitere vollendete Etappe auf dem Weg zu einem neuen, ganzheitlichen Internetbild der gesamten DFK Unternehmensgruppe“, sagt Valeri Spady. Die auf diese Weise angebotenen Services und Dienstleistungen fließen nahtlos in das bestehende Serviceportfolio der DFK Unternehmensgruppe ein und tragen somit maßgeblich zu einer weiteren Qualitätssteigerung bei.

Kaltenkirchen – 01.06.2016.

Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG schließt das Jahr 2015 zum elften Mal in Folge erfolgreich ab.

In Zeiten, in denen bereits von negativen Zinsen bei den Banken die Rede ist, hat die DFK / Deutsches Finanzkontor AG mit ihrem Jahresergebnis 2015 bewiesen, dass nach wie vor attraktive Konditionen für Sparer möglich sind. „Ich bin sehr stolz, dass wir zum elften Mal in Folge ein positives Ergebnis erzielen konnten und deshalb wieder eine sehr attraktive Gewinnausschüttung an unsere Investoren realisiert haben“, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Somit setzt die DFK trotz steigender Herausforderungen am Finanzmarkt die profitable Aufwärtsentwicklung der vergangenen zehn Jahre fort, wie Spady bestätigt: „Wir haben unsere selbst gesteckten Ziele sogar übertroffen.“

Wachstumstreiber für das gute Ergebnis im Jahr 2015 war vor allem das Neubau-Segment. Dieses hat sich neben der Finanzdienstleistung und dem Immobilienhandel zur tragenden Säule der DFK-Unternehmensgruppe etabliert. Hinter dieser erfolgreichen Entwicklung steckt die Konzerntochter DFK BAU GmbH. Hier werden unter der Leitung der hauseigenen, erfahrenen Bauspezialisten anspruchsvolle und rentable Bauprojekte ausgearbeitet sowie erfolgreich umgesetzt. „Die Auftragsbücher der DFK BAU GmbH sind voll, wobei der Wert des Bauvolumens auf mehr als 40 Mio. Euro angestiegen ist“, berichtet Valeri Spady.

„Der intensive Ausbau des Neubau-Segments erfolgt dabei ohne Beeinträchtigung der anderen Unternehmensfelder der DFK-Unternehmensgruppe“, betont der Vorstandsvorsitzende und ergänzt: „Diese Entwicklung ist ein deutliches Zeichen der Stärke unseres Geschäftsmodells und zeigt uns, dass wir mit unseren laufenden Maßnahmen zur Optimierung und Effizienzsteigerung auf dem richtigen Weg sind.“

Insgesamt wird das gute operative Jahr unternehmensseitig als sichere Basis angesehen, um auch in den Folgejahren wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Valeri Spady dazu: „Ich sehe die DFK-Gruppe auf einem guten Weg, sich in den nächsten Jahren zu einem hochqualitativen Anbieter entlang der ganzen Wertschöpfungskette im Wohnimmobilienbereich zu etablieren. Dabei steht es für uns außer jedem Zweifel, dass wir unsere Investoren auch zukünftig an allen unseren Erfolgen teilhaben lassen.“

Göttingen – 10.03.2016.

DFK / Deutsches Finanzkontor AG feiert 15-jähriges Bestehen mit Jahresauftaktveranstaltung in Göttingen

„Die Welt befindet sich in einer Transformationsphase, und es ist die größte, die die Menschheit je erlebt hat“, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG als Schlussredner im Rahmen der 15. Jahresauftaktveranstaltung seines Unternehmens am Samstag, 6. Februar 2016. Obwohl die 250 Teilnehmer, bestehend aus Mitarbeitern, Kunden und Gästen zusammensetzt, bereits einige Vorträge gehört haben, verfolgen die Zuhörer im Göttinger Hotel Freizeit In gespannt die Worte des Firmengründers. „Die Veränderungen im Bereich der elektronischen Kommunikation und bei der Informationsbeschaffung sind gigantisch“, führt der 43-Jährige aus. „Herr Google“ und „Frau Wikipedia“ ermöglichen heute den Zugang zu Informationen binnen Sekunden. Auch die sekundenschnelle Kommunikation rund um die Welt via E-Mail oder Skype sei Teil des Transformationsprozesses. „Der Bezug von Raum und Zeit hat sich extrem verändert, alles läuft schneller“, sagt Valeri Spady und stellt in diesem Zusammenhang eine wichtige Frage: „Aber kommen bei dieser Geschwindigkeit alle mit?“ Einige passen sich diesem Wandel erfolgreich an und nutzen ihn zu höherer Effizienz. Andere verlieren dagegen den Anschluss. „Allein kann niemand die Flut an Informationen und Möglichkeiten bewältigen“, erläutert Valeri Spady. Deshalb sei es wichtig, sich einer Organisation anzuschließen, die auf äußere Einflüsse passend reagieren kann. „Diese Organisation kann zum Beispiel die DFK sein.“

Seit 15 Jahren ist die DFK als Finanzdienstleister am Markt vertreten. Zum Beginn der Jahresauftaktveranstaltung in Göttingen skizziert Vladimir Ponkrashov den Werdegang bis in die Gegenwart. So ist das Unternehmen inzwischen zu einer stattlichen Unternehmensgruppe herangewachsen. Neben den reinen Finanzdienstleistungen erweitern mehrere Tochtergesellschaften das Portfolio um die Bereiche Bau, Hausverwaltung, Energie, Reisen sowie Fort- und Weiterbildung. Dabei liefert die Gruppe beeindruckende Zahlen. Inzwischen verwalten die rund 50 Mitarbeiter das Vermögen von insgesamt mehr als 3.000 Kunden mit einem Gesamtvolumen von 25 Millionen Euro. Daraus generierte die DFK im Jahr 2015 Gewinne in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Seit nunmehr elf Jahren können sich die Anleger auf die jährliche Auszahlung von sieben Prozent Gewinnbeteiligung verlassen.

Den größten Teil ihrer Gewinne generiert die DFK im Wesentlichen aus dem Immobiliengeschäft und setzt damit laut Referent Frank Becker genau auf das richtige Pferd. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Finanzmakler AG ist als langjährige Führungskraft bei der Sparkasse ein ausgewiesener Finanzexperte. In seinem Vortrag bei der Jahresauftaktveranstaltung der DFK stellt er zunächst die zukünftigen Einflussfaktoren auf den Finanzmarkt vor. Im Wesentlichen handele es sich dabei um die Entwicklungen in Bezug auf den Weltfrieden, die Wirtschaft in China sowie die politischen Entwicklungen in den USA und Europa. Dazu habe die Regelungswut im Finanzsektor in den vergangenen Jahren viele Banken in Bedrängnis gebracht und Anlageformen wie die Lebensversicherungen zu „Auslaufmodellen“ gemacht. Zum beherrschenden Thema des niedrigen Zinsniveaus prognostiziert der Finanzexperte: „Die Zinsen werden wieder steigen, die Baufinanzierungszinsen allerdings nicht.“ Deshalb biete der Immobiliensektor bei moderat steigenden Preisen die größten Perspektiven.

Mit welchen Instrumenten die DFK diese Perspektiven nutzt, erläutert im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung Alex Pylev. Der junge, aber bereits sehr erfahrene Mitarbeiter der DFK stellt unter anderem das Drei-Säulen-Konzept des Unternehmens vor. Dieses basiert auf einem festen Fundament, das mit individuell angepassten Versicherungen die nötige Sicherheit bietet. Darauf aufbauend geht es um den Aufbau von Vermögen für sich selbst und die folgenden Generationen. Moderates Sparen und die richtige Investition des Kapitals sind dabei entscheidende Erfolgsfaktoren. Im Bereich der Sicherheit der Anlage fällt immer wieder das Wort „Immobilien“. Hier vereint die DFK gleich mehrere Stärken in ihrer Unternehmensgruppe. Neben dem Kauf, der optimierenden Sanierung sowie dem Verkauf zählt dazu auch die Investition in eigene Grundstücke. Deren Bebauung mit hochrentablen Ein- und Mehrfamilienhäusern übernimmt das Tochterunternehmen DFK Bau. Für die Verwaltung von Vermietobjekten steht den DFK-Kunden das umfassende Angebot der MIAG GmbH zur Verfügung. Damit für jeden Kunden das individuell passende Gesamtkonzept für den Vermögensaufbau entwickelt werden kann, setzt die DFK auf eine intensive Analyse im Rahmen eines Haushaltschecks. Alex Pylev erklärt: „Wir durchleuchten die Einnahmen- und Ausgabensituation bis ins kleinste Detail und werten die Informationen aus.“ Im Rahmen der Beratung durch die erfahrenen Mitarbeiter erfolgt dann die Auswahl der geeigneten Finanzprodukte. Hier bietet das Unternehmen auch viele eigene Produkte.

Dass die Mitarbeiter der DFK für die Beratungen immer auf dem neuesten Wissenstand sind, stellt das Unternehmen mit einer eigenen Akademie sicher. Deren Leiter Sebastian Pfläging, der auch ein zur Unternehmensgruppe gehörendes Hotel in Brasilien leitet, stellte den 250 Teilnehmern in Göttingen den neuen Schulungskatalog vor. Mit der Akademie haben die aktuellen DFK-Mitarbeiter sowie Neueinsteiger die Möglichkeit, bei renommierten Referenten ihr Wissen in den verschiedenen Bereichen der Finanzdienstleistung sowie in der Persönlichkeitsentwicklung zu erweitern. Damit investiert die DFK in die eigene Zukunft. Wie die Zukunftschancen für das Unternehmen stehen, darüber berichtet bei der Jahresauftaktveranstaltung DFK-Vorstandsmitglied Andreas Hettich. Der seit 1990 in der Finanzdienstleistung tätige Experte sieht noch großes Potenzial: „Bei den niedrigen Zinsen suchen alle nach geeigneten Möglichkeiten, ihr Geld sicher und gewinnbringend anzulegen.“ Beides könne die DFK mit ihrem breiten Portfolio und der großen Erfahrung bieten. So aufgestellt, stehe einem weiteren Wachstum nichts im Wege.

Dieses Wachstum soll laut DFK-Gründer Valeri Spady allerdings nach wie vor moderat ablaufen: „Ich habe immer darauf geachtet, dass es nicht schneller geht, als unbedingt nötig.“ Denn wer zu viel erobert habe, habe irgendwann auch zu viel zu verwalten, meint der Vorstandsvorsitzende. Außerdem müsse immer der Mensch im Mittelpunkt stehen, sowohl intern als auch extern. Um die außerordentlich gute Arbeit der Mitarbeiter zu honorieren, wurden die erfolgreichsten im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung geehrt. Bei einem Gala-Dinner am Abend erhielten rund 50 Mitarbeiter eine Auszeichnung. Geehrt wurden jeweils besten Ergebnisse in den verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel Immobilien, Genussrechte oder auch die erfolgreichste Geschäftsstelle. Mit der regelmäßigen Honorierung untermauert Valeri Spady seinen wichtigsten Grundsatz: „Niemand soll es bereuen, Teil meiner Organisation zu sein – egal ob als Mitarbeiter, Geschäftspartner oder Kunde.“ Nur wenn der Mensch das Wichtigste bleibe, könne sein Unternehmen eine starke Organisation sein, welche die Menschen sicher durch den schnellen Wandel der Gegenwart und der Zukunft geleitet.
Kaltenkirchen – 26.01.2016.

Internetauftritt der MIAG GmbH gestartet

Mit einem neuen Internetauftritt ist die MIAG GmbH in das Jahr 2016 gestartet. Unter der Internetadresse www.miag24.de bietet das 100-prozentige Tochterunternehmen der DFK / Deutsches Finanzkontor AG alle wichtigen Informationen für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter. „Mit diesem Schritt verstärkt die DFK Unternehmensgruppe ihre Onlinepräsenz und bietet ihren Kunden sowie Interessenten eine moderne Informations- und Kommunikationsplattform“, erklärt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG.

Die einzelnen Bereiche der Webseite sind speziell für die unterschiedlichen Nutzergruppen konzipiert. Dementsprechend deckt die Webseite den kompletten Informationsbedarf ab. Unter den Menüpunkten „Das Unternehmen“ und „Leistungsspektrum“ finden die Besucher eine kurze Vorstellung der MIAG GmbH und eine kompakte Beschreibung der Geschäftsfelder. Außerdem geben die Bereiche „Haus- und Mietsonderverwaltung“ sowie „Betriebskostenmanagement“ einen Überblick über die wichtigsten Fachgebiete des Unternehmens. Dabei bieten sie detaillierte Informationen zu den einzelnen Leistungskomponenten.

Neben den oben genannten, verwaltungsrelevanten Bereichen bietet die MIAG-Webseite einen weiteren Mehrwert für die Nutzer an. So finden sich unter dem Menüpunkt „Ratgeber“ wertvolle Informationen rund ums Energiesparen. Hier erhalten Interessierte praktische Tipps unter anderem zu den Themen „Lüften“ und „Heizen“. Ziel ist es dabei, allgemein zu einer effizienteren Energienutzung beizutragen.

Der Link „Karriere“ richtet sich in erster Linie an die Nutzer, die sich auf der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz befinden. Diese können sich hier über die aktuellen Stellenangebote innerhalb der DFK Gruppe informieren. Wer mit der MIAG GmbH in Kontakt treten möchte, findet unter dem Menüpunkt „Kontakt“ alle Informationen zu den verschiedenen Kommunikationswegen. Hier zeigt außerdem ein integrierter Routenplaner den direktesten Weg zur MIAG GmbH.

„Die Webseite der MIAG GmbH ist die erste Etappe auf dem Weg zu einem neuen Internetbild der DFK Unternehmensgruppe“, sagt Valerie Spady und erläutert: „Diesem Schritt werden bald die Implementierung einer Webseite für die DFK BAU GmbH sowie die grundlegende Erneuerung des Internetauftritts der DFK / Deutsches Finanzkontor AG folgen.“ Die auf diese Weise angebotene Dienstleistung fließe künftig nahtlos in das bestehende Serviceportfolio der DFK Unternehmensgruppe ein und trage somit maßgeblich zur weiteren Qualitätssteigerung bei.
Kaltenkirchen – 29.10.2015.

Deutsches Finanzkontor plant Neubauprojekte am Unternehmensstandort Kaltenkirchen

VON KLAUS-ULRICH TÖDTER

Obwohl bereits seit 2001 in Kaltenkirchen ansässig, ist die Deutsche Finanzkontor AG nicht vielen in der Stadt so richtig bekannt. Die Firmengruppe ist ein Finanzdienstleister, der sich vor allem auf Immobilieninvestments spezialisiert hat. Dazuzählen insbesondere Erwerbund Vertrieb von Immobilien, Versicherungen sowie die Haus- und Wohnungsverwaltung. Jetzt engagiert sich das Finanzkontor stark und öffentlichkeitswirksam am Unternehmensstandort Kaltenkirchen. Sichtbar ist das gerade am Flottkamp, gegenüber des Gymnasiums, wo die Firmentochter DFK Bau GmbH einen Wohnblock errichtet. Weitere Investitionen stünden bevor, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende und Gründer des Deutschen Finanzkontors, Valeri Spady.

Am Flottkamp, neben dem Geflügelhof Kleist, entstehen derzeit 22 Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen, die spätestens im April 2016 bezugsfertig sein sollen. 17 davon sind bereits verkauft. Doch kaum ein Eigentümer wird dort selbst einziehen. Diese Wohnungen sind zum Hauptteil von ihren Erwerbern als Altersversorgung gedacht. Das Finanzkontor baut sie nicht nur, sondern kümmert sich nach dem Verkauf auch um die Mieter, bereitet die entsprechenden Verträge vor und übernimmt die Wohnungsverwaltung. Die Finanzierung vermittelt das Unternehmen ebenfalls. „Bei uns bekommt der Anleger alles Nötige und braucht sich nur um sehr wenig kümmern“, erklärt Spady.

Dieses Geschäftsmodell wendet sein Unternehmen schon lange an, in vielen Teilen Deutschlands. „Wir haben schon über 1000 Wohnungen nach diesem Modell verkauft, die wir dann auch verwalten“, erläutert der Aufsichtsratsvorsitzende. Da es inzwischen immer schwieriger werde, Wohnungen im größeren Stil zu erwerben, sie dann zu modernisieren und wieder zu veräußern, richte sich der Fokus jetzt auch auf den Kauf von Grundstücken, auf denen das Unternehmen selbst baut.

Ein größeres Objekt hat das Finanzkontor nach Spadys Worten im neuen Kaltenkirchener Baugebiet „An der Krückau“ vor, wo vor kurzem der erste Spatenstich für die Erschließung - also den Bau von Straßen und Versorgungsleitungen - erfolgte. Das Deutsche Finanzkontor hat sich rund 10 000 Quadratmeter reservieren lassen, um darauf Mehrfamilienhäuser zu bauen. Die firmeneigenen Ingenieure und Architekten seinen bereits bei den Planungen, „denn wir möchten hier schon etwas sehr Schönes auf die Beine stellen“, kündigt Spady an. Die Errichtung von bis zu 200 Wohnungen könne sich das Deutsche Finanzkontor vorstellen; darüber werde aber noch verhandelt. . „Wir möchten dort gerne im März anfangen.“

Deutlich kleiner ist ein anderes Projekt in Kaltenkirchen. Unternehmen und Mitarbeiter haben am Krausen Baum ein rund 3 700 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Noch stehen dort verfallene alte Häuser und Schuppen, und das Unkraut sprießt. Das Gelände lag lange brach, nachdem die Erben nach dem Tod der Besitzerin sich offenbar nicht einigen konnten. „Dort wird ein kleines Finanzkontor- Viertel entstehen“, sagt Spady stolz. Sein Unternehmen werde hier Mitarbeitern ermöglichen, sich Eigentum zu schaffen. Angedacht sind vier Doppel- sowie zwei Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnungen, so dass Platz für 12 Familien entsteht. Vom Krausen Baum wird eine Straße in das Neubauquartier führen, an der links die Doppel- und rechts die Einfamilienhäuser liegen. Die Deutsche Finanzkontor AG plant noch einiges mehr. So wurde in Bad Oldesloe aus einer Insolvenzmasse ein 48- Parteien-Haus erworben, das auf Vordermann gebracht wird. In Quickborn an der Kieler Straße wird ein Neubau mit 17 Wohnungen und drei Läden errichtet. „Darüber hinaus haben wir um unseren Standort noch mehrere Projekte im Visier“, erklärt Spady.

Ein weiteres Projekt: Die Firmenzentrale im Brookweg wird ins Industriegebiet an der Süderstraße verlegt. Ein entsprechendes Objekt wurde bereits gekauft. Der Umzug soll erfolgen, wenn der Mietvertrag für die Räume am Brookweg ausläuft, wo zur Zeit rund 50 Mitarbeiter in der Verwaltung tätig sind. Finanzkontor-Chef Spady hat Bank- und Versicherungswesen an der Fachhochschule Wolfsburg studiert und war danach 15 Jahre in der Finanzdienstleistungsbranche tätig. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Kaltenkirchen, „und wir fühlen uns hier auch sehr wohl“.

Quelle: Segeberger Zeitung / Klaus-Ulrich Tödter.
Kaltenkirchen – 05.11.2015.

DFK Gruppe - persönliche Betreuung im Mittelpunkt

„In den Zeiten moderner, internetbasierter Kommunikationswege wie zum Beispiel via E-Mail, Skype, WhatsApp, Facebook, Google+ oder Twitter, hören wir immer wieder, dass die klassischen Formen der Kundenbetreuung altmodisch oder auf Neudeutsch ‚out of date‘ seien “, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Es sei zwar wichtig, mit der Zeit zu gehen und das bestehende Serviceangebot mit modernen sowie kundenspezifischen Lösungskonzepten an die veränderten Bedingungen anzupassen. Spady weiter: „Allerdings darf der Einsatz neuer Technologien nicht zum Selbstzweck werden, nur, weil das die aktuelle Modeerscheinung ist.“ Als Beispiel nennt er die sogenannten ‚Pager‘, die kurzzeitig „In“ waren, aber schnell wieder vom Markt verschwunden sind.

Als Dienstleister folgt die DFK - Gruppe dem Grundsatz, dass der Mensch beim Kundenservice im Mittelpunkt steht. Deswegen soll jedes eingesetzte Servicetool dem Kunden einen zusätzlichen Nutzen bringen. Im Idealfall bildet es eine durchgedachte und sinnvolle Ergänzung zu den bereits bestehenden Formen der klassischen Kundenbetreuung, wie beispielsweise zur persönlichen Beratung.

„Dieser Kerngedanke ist einer der Gründe für die Implementierung unseres konzernübergreifenden, kundenfreundlichen Servicemodels ‚3B‘, das sich aus Beratung, Begleitung und Betreuung zusammensetzt“, sagt Spady und ergänzt: „Wir bauen unser DFK-Servicenetz, das sich mittlerweile über den gesamten Raum der ‚alten Bundesländer‘ erstreckt, kontinuierlich weiter aus.“ Inzwischen bietet die DFK-Gruppe seit mehreren Jahren hochwertige Finanz-, Immobilien- und Servicekonzepte an folgenden Standorten an: Bad Kreuznach, Bielefeld, Duisburg, Hamburg, Ingolstadt, Kaltenkirchen, Kassel, Kastellaun, Kiel, Linden, Mönchengladbach, Neutraubling und Nürnberg.

Der Ausbau des persönlichen Beratungsnetzes der DFK / Deutsches Finanzkontor AG wird auch künftig intensiv vorangetrieben. Allein in den vergangenen Monaten kamen eine neue Geschäftsstelle in Bad Kreuznach und jeweils ein neues Büro in Mönchengladbach, Schwentinental und Alsfeld hinzu. Kurz vor der Eröffnung steht außerdem das neue DFK-Büro in Kassel. Damit bleibt die DFK-Gruppe ihrem Grundsatz einer kundennahen und persönlichen Betreuung treu.
Kaltenkirchen – 15.08.2015.

MIAG GmbH bietet ihren Vertragspartnern eine Service - Verlängerungsoption

„Nach Ablauf unseres zehnjährigen ‚rundum‘–Servicevertrages bietet die MIAG GmbH ihren Vertragspartnern ab sofort eine Verlängerungsoption an“, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG, deren 100-prozentige Tochter die MIAG GmbH ist. Mit der neuen Option reagiert die DFK-Gruppe auf die vielfachen Anfragen der Kunden, die das umfassende Leistungsangebot der MIAG GmbH in den vergangenen Jahren zu schätzen gelernt haben und es gerne weiterhin nutzen möchten. Der Verlängerungsvertrag hat keine zeitliche Begrenzung und ist durch den Kunden jederzeit kündbar. Durch die Kündigungsfrist von zwölf Monaten bietet der Vertrag Flexibilität und Planungssicherheit für alle Beteiligten. Während der gesamten Laufzeit steht den DFK-Kunden das bewährte ‚rundum‘-Servicepaket der MIAG GmbH in vollem Umfang zur Verfügung.

„Das ‚rundum‘-Paket spielt eine Schlüsselrolle in unserem bereichsübergreifenden ‚3B‘-Servicekonzept“, sagt Spady und erläutert: „Dieses Konzept wurde in der DFK / Deutsches Finanzkontor AG im Rahmen der kontinuierlichen Serviceverbesserung ins Leben gerufen.“ Das Kürzel „3B“ steht dabei für die Dienstleistungen Beratung, Begleitung und Betreuung in den drei wichtigsten Phasen der Kundenbetreuung „pre-sales“, „sales“ und „after-sales“. • Mit der Beratung wird die erste Phase des Servicekonzeptes eingeleitet. Diese beinhaltet eine eingehende Beratung der Interessenten und Kunden der DFK / Deutsches Finanzkontor AG zu den Themen Finanzen, Versicherungen, Investitionen und Immobilien. • In der zweiten Phase steht die Begleitung im Fokus. Diese umfasst die Unterstützung der DFK-Gruppe bei Vertragsabschlüssen, bei Kauf- bzw. Verkaufsprozessen sowie bei der Kommunikation mit Versicherungsgesellschaften und Behörden. • Die Betreuung bildet die abschließende Phase des Konzeptes. Hier geht es um die administrative Verwaltung der Finanz-, Versicherungs-, und Immobilienprodukte der DFK-Kunden sowie der Partner in der „after-sales“-Phase.

Der komplette Bereich der Immobilienverwaltung, als ein wichtiger Teil der „Betreuungsphase“, wird von der MIAG GmbH getragen. Der Service dieser Gesellschaft steht ausschließlich den Kunden der DFK / Deutsches Finanzkontor AG offen. Das Serviceangebot beinhaltet unter anderem die zentralen Bereiche der Mietsonderverwaltung sowie der Hausverwaltung für Wohnungseigentümergemeinschaften. Des Weiteren deckt die MIAG GmbH die Organisation und Durchführung von Eigentümerversammlungen, allgemeine administrative Aufgaben, Einzug und Steuerung der Hausgeldflüsse sowie die Erstellung von Wirtschaftsplänen für die Eigentümer ab. Für die Betreuung dieser Aufgabengebiete steht dem geschulten Personal der MIAG GmbH eine moderne und technisch ausgereifte Ausstattung zur Verfügung. Wichtig ist außerdem, dass die Mietzahlungsflüsse dank einer eigenen Mietinkasso-Abteilung effizient und zügig reguliert werden können. Das spiegelt sich bei den Kunden der DFK-Gruppe in den nahezu beschwerdefreien Bezügen der Mieterträge wieder.

Mit dem „rundum“-Service der MIAG GmbH wird die Komplexität des Immobilieninvestments für Investoren auf zwei wichtige Größen reduziert: den Preis der Immobilien und deren Rentabilität. Somit gestaltet die DFK-Gruppe die Kapitalanlage in die Immobilien genauso einfach, wie eine Anlage in etablierte Finanzprodukte.
Kaltenkirchen – 05.08.2015.

Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG schließt das Jahr 2014 zum zehnten Mal in Folge mit einer Gewinnausschüttung in Höhe von sieben Prozent für Genussrechte ab.

„Hinter den trockenen Zahlen‚ 10 mal 7 Prozent‘ verbirgt sich die kundenorientierte und zielgerichtete Arbeit der DFK Mitarbeiter, auf die ich sehr stolz bin“, sagt Valeri Spady, Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG und fügt hinzu: „Dank unserer erfolgreichen Produktkonzepte und dem engagierten Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir sichergestellt, dass unsere Anleger sich Jahr für Jahr über eine Rendite in Höhe von sieben Prozent freuen konnten.“ Plastischer dargestellt bedeuten diese sieben Prozent für das Jahr 2014 eine Gewinnausschüttung in einer Gesamthöhe von 1.250.000 Euro, welche an die Investoren überwiesen wurde. Spady erklärt: „Dies zeigt die positive Entwicklung, welche auf den drei Kompetenzbereichen der DFK / Deutsches Finanzkontor AG basiert.“ Dabei handelt es sich um Immobilien, Investment und Vorsorgekonzepte. Diese drei Bereiche finden sich auch im Logo des Unternehmens wieder.

Immobilien. Im krisenbewährten Immobiliensegment bietet die DFK / Deutsche Finanzkontor AG allen Interessenten neben Bestandsimmobilien auch lohnenswerte Konzepte für Neubauten an. Mit diesem Angebotspaket werden im Bereich des Immobilienerwerbs sowohl Investoren als auch Eigennutzer angesprochen. Dieser Geschäftsbereich birgt nach wie vor ein großes Wachstumspotenzial und genießt innerhalb der DFK / Deutsches Finanzkontor AG einen besonderen Stellenwert.

Investment. In Sachen Investment erfreuen sich vor allem die von der DFK ausgegebenen Genussrechte am eigenen Unternehmen mit Mindestlaufzeiten von 6, 12 oder 60 Monaten bei Investoren einer großen Beliebtheit. Diese Form der bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung gibt der DFK / Deutsches Finanzkontor AG eine hohe Flexibilität im operativen Geschäft, was insbesondere in turbulenten Zeiten auf den Finanzmärkten eine sehr wichtige Rolle spielt.

Vorsorgekonzepte. Abschließend bietet die DFK / Deutsche Finanzkontor AG individuelle Vermögensaufbaustrategien an, die auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Damit unterstützt das Unternehmen die Anleger erfolgreich bei der Vermögensbildung und dem Erreichen einer finanziellen Stabilität.

„Mit der beeindruckenden Erfolgsbilanz der vergangenen zehn Jahre haben wir die Messlatte für die weitere Entwicklung des Unternehmens sehr hoch gelegt“, gibt Valeri Spady zu bedenken. Deshalb werden alle Kernbereiche kontinuierlich ausgebaut und durch einen umfassenden „Rund-um-Service“ ergänzt. Spady abschließend: „Dies ist notwendig, um auch in Zukunft den hohen Erwartungen unserer Investoren gerecht zu werden und in den kommenden Jahren die attraktive Gewinnausschüttung in Höhe von sieben Prozent bei den Genussrechten weiterhin realisieren zu können.“
Kaltenkirchen – 06.07.2015.

Halbjahresergebnis bestätigt positiven Trend

„Der Halbjahresabsatz in unserem Immobiliensegment hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt“, sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Mit den Fortschritten im Rahmen der laufenden Umstrukturierungen innerhalb der gesamten DFK-Gruppe zeigt er sich sehr zufrieden. Laut Spady machen sich die positiven Auswirkungen der durchgeführten Maßnahmen am deutlichsten im genannten Immobiliensegment bemerkbar.

So ist vor allem die erfolgreiche Erschließung des Marktes für Neuimmobilien eine treibende Kraft hinter der positiven Entwicklung der DFK-Gruppe. Dieses Segment nimmt inzwischen neben den Bestandsimmobilien sowie den Finanzprodukten und Dienstleistungen einen festen Platz im Portfolio der DFK / Deutsches Finanzkontor AG ein. Abgerundet wird das breite Angebot durch einen umfangreichen Immobilienverwaltungsservice. Diesen leistet die MIAG GmbH, eine Tochtergesellschaft der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Die ausbalancierte Zusammensetzung des Angebots spricht die verschiedenen Kundengruppen mit unterschiedlichen Renditenerwartungen an. Außerdem ist sichergestellt, dass die Investoren aus unterschiedlichen Alternativen genau die Anlagevarianten wählen können, die zu ihrer ausgewogenen Vermögensplanung am besten passen.

In diesem Zusammenhang genießen Wohnimmobilien innerhalb der DFK / Deutsches Finanzkontor AG einen besonderen Stellenwert. Denn sie bieten insbesondere in turbulenten Zeiten auf den internationalen Finanzmärkten eine der sichersten und interessantesten Möglichkeiten der Renditeabsicherung. Des Weiteren eignen sich Immobilien als Geldanlage nicht nur für Investoren, sondern auch für Eigennutzer. Letztere können sich damit neben einer zukunftssicheren Kapitalanlage auch ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen. Zugleich lässt sich eine solide Basis für den zukünftigen Vermögensaufbau der nachfolgenden Generationen schaffen.

„Der bisherige Erfolg bestätigt unseren eingeschlagenen Weg“, sagt Valeri Spady und ergänzt: „Wir sind aber noch lange nicht am Ziel.“ Deshalb betont er, dass der Bereich der Neuimmobilien innerhalb der DFK-Gruppe weiterhin im Fokus steht und ausgebaut werden soll. Denn dieser Bereich biete nach wie vor ein großes Wachstumspotenzial, wie Spady weiter ausführt: „Die wachsende Nachfrage wollen wir auch zukünftig aus dem eigenen Bestand abdecken.“ Die entsprechenden Beschlüsse dazu hat die Führungsebene der DFK / Deutsches Finanzkontor AG bereits getroffen und die notwendigen Mittel wurden bereitgestellt.

Dass die DFK / Deutsches Finanzkontor AG dabei auf eine hohe Flexibilität im operativen Geschäft setzen kann, ist in hohem Maße auf die bankenunabhängige Kapitalbeschaffung zurückzuführen. Die von der DFK ausgegebenen Genussrechte am eigenen Unternehmen mit Mindestlaufzeiten von 6, 12 oder 60 Monaten erfreuen sich aufgrund attraktiver Verzinsungen von Jahr zu Jahr wachsender Beliebtheit. Dies zeigt zugleich das große Vertrauen, das die Investoren der DFK-Gruppe entgegenbringen.
Kaltenkirchen – April 2015.

Interessante Vorträge zu aktuellen Themen bekamen am Samstag, 7. Februar 2015, die Besucher der 14. Jahresauftaktveranstaltung der Unternehmensgruppe der Deutschen Finanzkontor AG (DFK) in Göttingen geboten.

Im Mittelpunkt standen dabei zum einen unternehmensspezifische Themen, wie ein Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2014 sowie ein Überblick über die Organisationsstruktur der DFK Gruppe. Zum anderen war es wieder gelungen, interessante und branchenübergreifende Themen auf der Tagesordnung zu platzieren. In mehreren Vorträgen mit verschiedenen Referenten gab es unter anderem spannende Einblicke in die Welt des interkulturellen Vertriebs sowie in die moderne Bankenlandschaft. Es folgt ein kurzer Überblick über die Referenten und die Inhalte der Vorträge:


Vitali Bühler
Aufsichtsratsmitglied der DFK Deutsches Finanzkontor AG und Leiter der Direktion Süd

Vitali Bühler widmete sich in seinem Vortrag den Herausforderungen des modernen Berufslebens und den Möglichkeiten zur Realisierung individueller Ziele und Wünsche in der Finanzwelt. Anhand zahlreicher Beispiele verdeutlichte er den immensen Stellenwert, den branchenspezifisches Know–How und einzigartige Produktlösungen für eine erfolgreiche Arbeit im Finanzsektor einnehmen. Denn beides gemeinsam bildet die Grundlage, um für die Kunden greifbare und nachvollziehbare Vorteile zu schaffen. Daraus entsteht Zufriedenheit und Vertrauen, welche unabdingbare Eckpfeiler einer funktionierenden Beziehung zwischen Kunde und Berater darstellen. Darüber hinaus sprach Bühler über die Herausforderungen und Chancen auf dem Weg vom Nebenberufler zum Spitzenmanager in einem Finanzdienstunternehmen. Dabei berichtete er hautnah aus seiner persönlichen Berufserfahrung, die er in seiner mehrjährigen Tätigkeit in der DFK Deutsches Finanzkontor AG gesammelt hat. Hier ergaben sich für die Zuhörer einzigartige Einblicke in das Berufsleben eines Finanzdienstleisters. Abschließend bezog Herr Bühler auch den privaten Bereich in seine Ausführungen ein, indem er die Wichtigkeit der Familie hervorhob und ihre besondere Rolle im Berufsleben eines jeden Menschen betonte.


Frank Becker
selbstständiger Unternehmens- und Finanzberater sowie ehemaliger Topmanager eines renommierten Finanzinstituts

Der Unternehmens- und Finanzberater Frank Becker griff in seinem Vortrag das Thema Finanzwelt auf. Zu Beginn seiner Ausführungen ging er zunächst auf das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage nach Kapital in der besonderen Umgebung der modernen Finanzwelt ein. Anschließend erklärte er anschaulich die Unterschiede zwischen dem marktbasierten (angelsächsischen) und bankbasierten (kontinentaleuropäischen) Finanzsystem. Dies führte ihn zum Schwerpunkt seines Vortrages, dem europäischen, und insbesondere dem deutschen Bankensystem sowie der Entwicklung der Bankenlandschaft in den kommenden Jahren. Zum Ausklang erläuterte der Finanzexperte die wichtigsten Kriterien innerhalb der Banken bei Finanzierungsentscheidungen in Bezug auf Immobilien. Außerdem stellte er in einem Vergleich mehrere Anlagealternativen gegenüber und beleuchtete diese vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen sowie den Einflüssen der globalisierten Weltwirtschaft.


Sebastian Pfläging
Geschäftsführer des Beratungsunternehmens “revperts – Die Ertragsoptimierer“

Die wichtigste Erkenntnis aus dem Vortrag von Sebastian Pfläging lautete: In Anbetracht der fortschreitenden Globalisierung der Märkte und der internationalen Migration gewinnt das Verständnis sowie die Offenheit gegenüber Menschen und Werten anderer Kulturen zunehmend an Bedeutung. Herr Pfläging erläuterte am Fallbeispiel des von ihm betreuten Hotels „Casa Blanca“ in Brasilien, wie ein interkultureller Vertrieb funktioniert. Als erfahrener Vertriebsmanager nannte er dabei die fundamentalen und interkulturell gültigen Faktoren, welche einen guten Vertrieb auszeichnen. Aus diesem Fundus der Gemeinsamkeiten leitete er Parallelen zwischen dem Vertrieb in Deutschland und dem Vertrieb in Brasilien her. Seine Ausführungen untermalte Herr Pfläging immer wieder mit praxisrelevanten und anschaulichen Beispielen aus seinem Berufsleben. In diesem Zusammenhang zeigte er bildhaft auf, wie sich bereits vorhandenes Wissen in einer neuen Umgebung effektiv anwenden lässt. Am Ende entstand ein Gesamtbild, welches zeigte, wie mit Respekt und Offenheit gegenüber anderen Kulturen eine erfolgreiche Vertriebsorganisation auch in anderen Ländern aufgebaut werden kann.


Thomas Puck
Dipl. Betriebswirt und langjähriger Steuerberater der DFK Unternehmensgruppe

Als externer „Insider“ setzte sich der Dipl. Betriebswirt und Steuerberater Thomas Puck in seiner Präsentation mit dem Thema „Organisation innerhalb eines Unternehmens“ im Allgemeinen und im Besonderen mit der Struktur der DFK Gruppe auseinander. Zum Einstieg zeichnete er dazu die historische Entwicklung der einzelnen DFK Unternehmensgesellschaften im Verlauf der vergangenen Jahre nach. Dabei erklärte er detailliert, welchen Einfluss die Unternehmensziele auf die gesamte Organisation von der obersten Ebene über die Abteilungen bis zum einzelnen Arbeitsplatz genommen haben. Rückblickend hob Herr Puck besonders die Wichtigkeit der modernen Informationstechnologien hervor, die entscheidend zur Kostenreduzierung und zur Prozessoptimierung beigetragen hätten. Hierbei ging er vor allem auf die branchenspezifische „state of art“ Software ein, mit der die Unternehmen der DFK Gruppe ausgestattet sind. Abschließend lobte der Betriebswirt die ausgezeichnete Gesamtorganisation der DFK Deutsches Finanzkontor AG, die sich bis in jede einzelne Abteilung wiederspiegelt.


Valeri Spady
Gründer, Vorstandsvorsitzender und Vertriebsleiter der DFK Deutsches Finanzkontor AG

Den besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete der Vortrag von Valeri Spady, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden der DFK Deutsches Finanzkontor AG. Er blickte zunächst auf das Wirtschaftsjahr 2014 zurück, das mit hohen Umsatzzuwächsen abgeschlossen werden konnte und sich somit nahtlos in die Reihe der erfolgreichen vergangenen Jahre einfügte. Er betonte, dass dieser Erfolg in erster Linie auf die umfassende Expertise der Mitarbeiter sowie auf die hauseigenen, kundenspezifischen Systemlösungen im Immobilienbereich zurückzuführen sei. Herr Spady lobte zudem ausdrücklich das Engagement der DFK Mitarbeiter, die entscheidend zum Erreichen der Unternehmensziele und zur erfolgreichen Umstrukturierung der Unternehmensgruppe beigetragen hätten. Dies unterstreiche, wie enorm wichtig die Weiterentwicklung der professionellen und persönlichen Eigenschaften jedes einzelnen Mitarbeiters für den Erfolg des Unternehmens sei. Im Rahmen des Ausblicks für das Jahr 2015 präsentierte der Unternehmensgründer neben den Zielsetzungen für das neue Geschäftsjahr auch das neue DFK-Vergütungssystem. Dieses ist durch das DFK-Topmanagementteam erarbeitet und festgelegt worden. Das neue System passt unter anderem die Vertriebsaktivitäten an die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen an. Wichtiger ist aber, dass ab sofort die Fähigkeiten jedes einzelnen Mitarbeiters gerechter entlohnt und seine professionelle Weiterentwicklung noch besser gefördert werden.
Kaltenkirchen, 23.02.2015.

Bereits seit Jahren verfolgt die DFK Unternehmensgruppe eine Strategie zur Optimierung ihrer Wertschöpfungskette. Der nächste Schritt in diese Richtung konnte im Jahr 2013 mit der Gründung der neuen Tochtergesellschaft „DFK BAU GmbH“ erfolgreich realisiert werden.

Die Hauptaufgabe dieser Baugesellschaft besteht in der Entwicklung und Ausführung neuer Bauprojekte im Raum Schleswig-Holstein und Hamburg. In enger Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen ergänzt das neu gegründete Unternehmen das bereits vorhandene Portfolio der DFK Gruppe um den Bereich der Neubauprojekte. Das Angebot richtet sich sowohl an Kapitalanleger, die nach einer geeigneten sowie zukunftssicheren Anlagemöglichkeit suchen, als auch an die Privatpersonen, die ihren Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen möchten.

Bei den Neubauten handelt es sich um Einzelprojekte wie Einfamilienhäuser, Doppelhäuser oder Mehrfamilienhäuser. Dabei stehen drei verschiedene Ausführungsvarianten zur Verfügung. Die Varianten Standard, Gehoben und Premium bieten den Kunden alle Möglichkeiten, sich die Immobilien ganz nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen auszustatten. Darüber hinaus haben die Bauherren die Möglichkeit, bei Bedarf auch Eigenleistungen beizusteuern.

Die Ausstattung „Standard“ ist dabei die kostengünstigste Möglichkeit eines Immobilienerwerbs. Es handelt sich um durchgedachte Konzepte, bei denen die meisten Ausstattungsmerkmale standardisiert sind. Eine individuelle Note ermöglichen hier Erweiterungsmodule, mit denen die Immobilien ausgebaut werden können.

Bei der „Gehobenen“ Variante werden die Vorzüge der standardisierten Ausführung mit einem gewissen Grad an Flexibilität in Sachen Konzeption vereint. Zudem steht eine Auswahl höherwertiger Bauelemente zur Verfügung.

Den höchsten Grad der Individualität bietet die „Premium“-Ausführung. Dabei handelt es sich um maßgeschneiderte Immobilienkonzepte. Hier können anspruchsvolle Kunden zum einen aus den hochwertigsten Baumaterialien und Technologien wählen. Zum anderen bietet diese Variante maximale Flexibilität bei der Projektierung, in Sachen Energieeffizienz sowie bei der Nachhaltigkeit der Immobilie.

Dieses umfangreiche Angebot der DFK BAU GmbH hat dem neuen Unternehmen einen äußerst vielversprechenden Start beschert. Unter der Leitung der hauseigenen, erfahrenen Bauspezialisten konnte in kurzer Zeit ein Auftragsvolumen von insgesamt 800 m² realisiert werden. Für das Jahr 2015 ist eine Steigerung auf 3.000 m² geplant, wovon 2.000 m² bereits genehmigt wurden. Dieser Erfolg basiert auf mehreren Säulen. Neben den durchdachten Ausführungskonzepten, dem breiten Kundenstamm sowie den sehr guten Kenntnissen im Bereich des Immobilienmarktes zählt auch eine strenge Kostenkontrolle dazu.

Mit dem erfolgreichen Start der DFK BAU GmbH gelang der DFK Gruppe die Erschließung des attraktiven Marktsegments für Neuimmobilien. Somit ist die Unternehmensgruppe nun auf dem besten Wege, die steigende Nachfrage nach neuen Immobilien aus dem eigenen Portfolio bedienen zu können.
Kaltenkirchen, 07.09.2013.

Im Frühjahr fand die Roadshow der DFK / Deutsches Finanzkontor AG in insgesamt 12 Städten statt. Neben Vorträgen von DFK-Vorstand Valeri Spady und Vertriebscoach Andreas Tissen wurde im Namen der Roadshow eine Umfrage gestartet, an der 536 Personen zwischen 20 und 62 Jahren teilnahmen.

Die Roadshow der DFK-Unternehmensgruppe fand im Zeitraum vom 15.04.-28.04.2013 statt. In insgesamt 12 Städten machte die DFK Halt: Kiel, Hamburg, Berlin, Bielefeld, Düsseldorf, Koblenz, Bad Hersfeld, Gießen, Braunschweig, Nürnberg, Ingolstadt und Kempten. Weiterführende Informationen werden unter http://www.dfk-ag-roadshow.de zur Verfügung gestellt.


Informative Fachvorträge auf der DFK-Roadshow
Die Roadshow bestand aus 2 Teilen. Zunächst stellte Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG, die Transparenz der DFK-Unternehmensgruppe vor. Im Fokus dieser Keynote stand das Vermögenskonzept des Kaltenkirchener Finanzexperten. Herr Spady stellte Lösungen zu intelligentem Vermögensaufbau vor und präsentierte ausführlich alle Zahlen, Daten und Fakten der Vergangenheit und Gegenwart sowie einen Ausblick auf die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens in den Bereichen Immobilien, Genussrechte und Rohstoffanlagen.

Anschließend referierte Andreas Tissen, Finanzdienstleistungsexperte und Vertriebscoach der DFK. Das Thema seines Vortrags: "Armut und Reichtum in Deutschland". Sein informativer Bericht basierte auf dem letzten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Beide Referenten stießen auf ein interessiertes Publikum und viel Feedback.


Umfrage unter den Roadshow-Besuchern
Zum Abschluss jeder Veranstaltung startete die DFK / Deutsches Finanzkontor AG eine Meinungsumfrage zum Thema "Geld und Finanzen". Insgesamt wurden 536 Personen befragt, die Altersspanne lag zwischen 20 und 62 Jahren. Insgesamt mussten fünf Fragen beantwortet werden. So sollten die Befragten einschätzen, wie gut sie ihre Kenntnisse in Sachen Vorsorge und Vermögensaufbau beurteilen. Hier gaben die meisten einen Mittelwert an, mit Tendenz zu eher weniger Kenntnissen. Richtig gut kennen sich nur Wenige aus. Hier herrscht Aufklärungsbedarf, so die DFK, die aus diesem Grund großen Wert auf transparente und verständlich dargelegte Vermögenskonzepte legt. Alle gestellten Fragen sowie die genauen Umfrageergebnisse inklusive Grafiken können hier heruntergeladen werden: Präsentation als PDF

Eine gute Organisation seitens der Veranstalter vor Ort, erstklassige Vorträge der Referenten und eine tolle Atmosphäre dank der interessierten und engagierten Teilnehmer machten die DFK-Roadshow 2013 zu einem großen Erfolg.
Kaltenkirchen, 24.06.2013.

MIAG GmbH verwaltet Immobilienangelegenheiten der DFK / Deutsches Finanzkontor AG

Mit der Gründung und der erfolgreichen Etablierung der MIAG GmbH konnte die DFK / Deutsches Finanzkontor AG ihr Immobilienkonzept abrunden. Gegründet 2008, werden Kunden nun schon seit 5 Jahren erfolgreich bei der Suche und dem Kauf einer Immobilie unterstützt. Zudem wird mit dem breiten Leistungsumfang der MIAG GmbH ein einzigartiger, partnerschaftlicher "After-Sales" Service angeboten.

Die MIAG (MietAuffangsGesellschaft) GmbH wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, die Betreuung und Fortführung des Immobilienkonzeptes der DFK-Gruppe und deren Kunden - also den Immobilieneigentümern - zu übernehmen. Im Zuge dessen wurden alle entsprechenden Verträge mit bestehenden Kunden der DFK / Deutsches Finanzkontor AG der MIAG GmbH anvertraut. Unter http://www.dfk-gruppe.de stellt die DFK weitere Informationen zur Verfügung.


Vielfältige Tätigkeitsfelder der MIAG GmbH
Die Tätigkeitsfelder der MIAG GmbH wurden im Laufe der Zeit stetig erweitert und ausgebaut. Zunächst übernahm die Gesellschaft die reine Mietsonderverwaltung (jährliche Nebenkostenabrechnung, Betreuung der jeweiligen Wohneinheit, kontinuierliche Korrespondenz mit Mietern und Eigentümern). Nach und nach fand schließlich der Anschluss neuer Tätigkeitsfelder statt. Heute übernimmt die MIAG GmbH in immer stärkerem Maße auch die Hausverwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften. Hierzu zählt beispielsweise die technische und kaufmännische Überwachung und Betreuung gebäudespezifischer Anlagen. Dank einer modernen technischen Ausstattung und dem entsprechend geschulten Personal, sind diese Aufgabenfelder für die MIAG GmbH kein Problem. Weitere Bereiche, um die sich die Gesellschaft der DFK / Deutsches Finanzkontor AG kümmert, sind die Organisation und Durchführung von Eigentümerversammlungen, administrative Aufgaben, Einzug und Steuerung der Hausgeldflüsse sowie die Erstellung von Wirtschaftsplänen für die Eigentümer.


Weitere Aufgaben der DFK-Tochtergesellschaft
Dank eigener Mietinkasso-Abteilung können Mietzahlungsflüsse effizient und zügig reguliert werden. Bei den Kunden der DFK-Gruppe spiegelt sich dies in beinahe beschwerdefreien Bezügen der Mieterträge wider. Außerdem bietet die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Landesberufsschule Malente eine duale Ausbildung zum Immobilienkaufmann/zur Immobilienkauffrau an. Momentan wird das MIAG-Team von einer Auszubildenden im zweiten Ausbildungsjahr und einer Praktikantin als Anwärterin auf die Ausbildung unterstützt.


DFK und MIAG GmbH: 5 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit
Mit der MIAG hat die DFK / Deutsches Finanzkontor AG einen starken und zuverlässigen Partner an der Seite, der sich in den letzten 5 Jahren äußerst positiv entwickelt hat. Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit, die auch in den kommenden Jahren für stetiges Wachstum sorgen wird.
Kaltenkirchen – Juni 2013.

Die DFK – Deutsches Finanzkontor AG konnte das Jahr 2012 zum wiederholten Mal mit einer Gewinnausschüttung von 7 % für Genussrechte abschließen. Damit setzt der Kaltenkirchener Finanzdienstleister seine 2005 begonnene Erfolgsserie weiter fort. Und das, während die Kurve der Zinsentwicklung für Tages- und Festgeldkonten seit dem letzten Jahr kontinuierlich nach unten zeigt.

Die DFK-Gewinnausschüttungen für Genussrechte lagen von 2005 bis 2012 jedes Jahr kontinuierlich bei 7 %. Neben den Genussrechten mit attraktiver Verzinsung vermarktet die DFK – Deutsches Finanzkontor AG selbst entwickelte Versorgungskonzepte wie Rendite-Immobilien zur Altersvorsorge. Das Erfolgsrezept des Kaltenkirchener Finanzdienstleisters liegt in dem breit aufgestellten Allfinanz-Konzept bestehend aus Geldanlagen, Immobilien und Versicherungen und dessen konsequenter Umsetzung. Zudem bietet die DFK – Deutsches Finanzkontor AG ihren Kunden Sicherheiten wie eine Gewinnrückstellung von über 700.000 Euro, durch die eines der Hauptrisiken von Genussrechten – die Insolvenz des Emittenten – abgedeckt wird.


Genussrechte der DFK Deutsches Finanzkontor AG: Ein Rechenbeispiel
Insbesondere angesichts schwacher Zinserträge für Bankkonten lohnt sich eine Investition in Genussrechte. Folgende Beispielrechnung verdeutlicht dies: Wer 10.000 Euro in Genussrechte der DFK investiert, kann im ersten Jahr einen Gewinn von 700 Euro verzeichnen und hätte nach 25 Jahren – also zum Laufzeitende – 54.274 Euro angespart. Wäre das Geld auf einem Tagesgeldkonto angelegt worden, wäre der Ertrag mit 150 Euro im ersten Jahr (beim momentanen Zinssatz von 1,5 %) wesentlich bescheidener. Anleger können Genussrechte der DFK – Deutsches Finanzkontor AG bereits ab einer monatlichen Rateneinlage von 100 Euro zeichnen.


Mit breitem Portfolio und Gewinnrückstellung ist die DFK bestens gerüstet
"Die 7-prozentige Gewinnausschüttung an unsere Anleger ist für mich persönlich nicht nur ein Versprechen, sondern vor allem eine Pflicht.", so Valeri Spady, Vorstand der DFK –Deutsches Finanzkontor AG, 2011 in einem Interview. Dass die DFK erfolgreich investiert und auch in den nächsten Jahren mit einer festen Gewinnausschüttung gerechnet werden kann, dafür ist der kontinuierliche Wachstumskurs des Unternehmens ein guter Indikator. Ein Beispiel für die erfolgversprechende Investitionsstrategie der DFK – Deutsches Finanzkontor AG ist der Erwerb der Hotelanlage Casa Blanca im brasilianischen Recife, die langfristig Pachterträge einbringt. Eine vorausschauende Investition zur richtigen Zeit, denn Recife ist eine wirtschaftliche Boomregion, die 2014 zu den Austragungsorten der Fußballweltmeisterschaft gehören wird.
Kaltenkirchen – Februar 2013.

Der Ausbau des im Jahre 2006 errichteten Hotels Casa Blanca stellt sich als Erfolg für die DFK / Deutsches Finanzkontor AG heraus. Die Investitionen in den Tourismusstandort Brasilien haben sich gelohnt: Bereits im ersten Monat nach Abschluss der Baumaßnahmen konnte ein deutlicher Umsatzanstieg verzeichnet werden.

Brasilien zählt zu den wirtschaftlich interessantesten Schwellenländern der Welt und steht auf Platz sechs in der Liste der größten Volkswirtschaften sogar noch vor Großbritannien. Das macht sich auch beim Hotel Casa Blanca bemerkbar. In der zweiten Hälfte 2012 sind so viele Reservierungen eingegangen wie noch nie zuvor seit dem Bestehen der Anlage. Darüber hinaus haben die sonst eher schwachen Monate Juni bis August die im Vergleich zu den vorherigen Jahren besten Werte erzielt. Dies ist ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Investition. Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG schreibt dem Tourismus- und Wirtschaftsstandort Brasilien auch weiterhin ausgezeichnete Prognosen zu, sein Potenzial noch weiter auszubauen.

Vor allem der Nordosten Brasiliens blüht auf. Die Wirtschaft in der Region Pernambuco und deren Hauptstadt Recife boomt, unter anderem dank Investitionen der Ölindustrie, Sozialtransfers, sinkender Arbeitslosigkeit, steigender Einkommen und einer damit einhergehenden steigenden Kaufkraft. Dabei galt die Region einst als Armenhaus des Landes. Inzwischen wird viel investiert, neben neuen Industrien wird zur WM 2014 ein neues Stadion gebaut, und der Hafenausbau geht zügig voran. Der Bundestaat Pernambuco soll künftig vom Staat Brasilien noch stärker stark gefördert werden. Deshalb wird auch die Ferienanlage, die in Recife liegt, von der Regierung unterstützt. Diese setzte zum Ausbau der Infrastruktur rund um den Standort ein Programm zur Förderung der Wirtschaft des Landes bis 2014 auf. Sowohl flächenmäßig als auch hinsichtlich der Bevölkerungszahl ist Brasilien der fünftgrößte Staat der Erde. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt rund 2.500 Milliarden US-$ (Stand: 2011), wovon etwa 65 Prozent mit Dienstleistungen erwirtschaftet werden. Brasilien wird sich bei gleichbleibendem Wirtschaftswachstum voraussichtlich bis zum Jahr 2015 zur fünftgrößten Volkswirtschaft entwickeln. Das macht Brasilien besonders interessant für Investoren, Anleger und auch Touristen.

Valeri Spady, Geschäftsleiter des Hotels Casa Blanca und Vorstandvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG, misst Brasilien gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wirtschafts- und Tourismusstandort bei. Allein die beachtlichen Öl-, Eisenerz- und Eisenvorkommen machen das Land zu einem international geachteten Rohstoff-Exporteur und damit, so Valeri Spady, zu einem "[…] wirtschaftlichen, finanziellen und technologischen Zentrum Südamerikas."

Die Vorstände der Hotelanlage Casa Blanca reagieren auf den Boom und richten ihren aktuellen Fokus verstärkt auf Businessgäste. Das Hotel wurde von 54 auf 115 Zimmer ausgebaut (davon 32 Zimmer für Touristen und 83 für Businessgäste). Dadurch ist die kontinuierliche Nutzung und Auslastung der Angebote gegeben, wovon auch die DFK / Deutsches Finanzkontor AG profitiert.
Kaltenkirchen – November 2012.

Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG konnte 2012 in der Sommerzeit einen Umsatzwachstum verzeichnen. Trotz der Sommerpause, die normalerweise keine umsatzstarke Zeit ist, verzeichnete die DFK / Deutsches Finanzkontor AG einen großen Anstieg verkaufter Immobilien.

Der Umsatzzuwachs der DFK / Deutsches Finanzkontor AG in diesem Sommer ist ein Beleg dafür, dass immer mehr Anleger auf die zuverlässige Kapitalanlage Immobilien setzen. Gerade in Krisenzeiten wird verstärkt Wert auf Beständigkeit gelegt.

Momentan ist genau die richtige Zeit, um in Immobilien zu investieren. Die Immobilienpreise sind zwar bereits angestiegen, aber noch kann man sehr gut in Häuser und Wohnungen investieren. Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG rät deshalb, jetzt zu investieren und anschließend von den steigenden Immobilien- und Mietpreisen zu profitieren. Wenn man noch berücksichtigt, dass die Finanzierungszinsen bei einer 100% Finanzierung in vielen Fällen unter vier Prozent liegen, kann mit Immobilien außerdem recht zügig Geld verdient werden.

Ein weiterer Grund, der für eine Immobilie als Kapitalanlage spricht: Sie sind eine sichere Altersvorsorge. Wer seine Immobilie vermietet, erhält ein zusätzliches, wertvolles Einkommen. Der Bedarf nach Wohnraum steigt trotz sinkender Geburtenraten kontinuierlich. Gründe hierfür sind unter anderem eine steigende Zahl an Single-Haushalten und die Zuwachsrate an Einwanderern.

Wer über die DFK AG Immobilien erwirbt, erhält ein umfangreiches Servicepaket. Um die Betreuung der Immobilienanlagen kümmert sich mit der Miag GmbH eine Tochtergesellschaft der DFK. Von großer Wichtigkeit ist auch eine umfassende Beratung im Vorfeld. So sollte man sich zur Lage des Objektes eingehend informieren, damit dieses auch hohe Renditen erzielt. Immer mehr Anleger tendieren zu einem Barkauf einer Immobilie, weil der Kapitalmarkt keine attraktive Verzinsung anbietet. Auch wenn man finanziert und dabei 30-40% Eigenkapital einbring, vergünstigt sich der Darlehenszins weit unter 3 %.
Kaltenkirchen – August 2012.

Im Oktober sollen die von der DFK/ Deutsches Finanzkontor AG finanzierten letzten Sanierungsmaßnahmen einer Wohnanlage, attraktiv gelegen auf dem Heuberg in Eschwege, abgeschlossen sein.

Noch in den 1990er Jahren galt der Eschweger Heuberg als kritische Wohngegend. Gravierende bauliche Mängel und akuter Leerstand ließen die Stadtväter 2009 sogar über einen Rückbau der Punkthochhäuser am Schlehen- und Rotdornweg nachdenken. Eigentümer der Heuberg-Siedlung ist seit 2009 die DFK/Deutsches Finanzkontor AG aus Kaltenkirchen bei Hamburg.

Seit der Privatisierung vor drei Jahren investierte die DFK/Deutsches Finanzkontor AG rund 1,5 Millionen Euro in das Projekt. Im Zuge der umfänglichen Sanierungsmaßnahmen wurden die 55 Wohnungen zeitgemäß ausgestattet. In den Erdgeschosszonen entstanden zusätzlich drei dringend benötigte barrierearme Wohneinheiten, die in enger Abstimmung zwischen der DFK/Deutsches Finanzkontor AG, der Kreisstadt Eschwege, dem Seniorenbüro des Werra-Meißner-Kreises und dem Trägerverbund Heuberg geplant wurden.

Heute erstrahlen die sechs von Grund auf sanierten Hochhäuser in neuem Glanz und farbigem Gewand. Obwohl die Bauarbeiten am letzten Hochhaus erst Mitte Oktober 2012 vollständig abgeschlossen sein werden, freuen sich sowohl Stadt als auch Investoren bereits über eine Vollvermietung.

Die Initiative "Anwohner für den Heuberg" begrüßt die Sanierung. Der Stadtteil erfährt hierdurch nicht nur eine Aufwertung, sondern dank der barrierearmen Einheiten ist es nun auch möglich, im eigenen Quartier alt zu werden. Zumal die Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von fünf Euro trotz Sanierung erschwinglich geblieben sind.

Zum Abschluss der Maßnahmen werden im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt" derzeit noch Verbesserungen am Wohnumfeld durchgeführt. Nach der Sanierung und Privatisierung werden die Objekte als Wohneigentumsgemeinschaften betrieben und weiterhin durch die MIAG Gmbh als Tochtergesellschaft verwaltet. Das Landschaftspflege- und Dienstleistungsunternehmen Bernd Pröger aus Eschwege unterstützt die MIAG vor Ort.
Kaltenkirchen – April 2012.

Seit mehreren Jahren hat die DFK AG / Deutsches Finanzkontor AG bei Investitionen in besondere Projekte einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Eins dieser Projekte stellt die eigene Hotelimmobilie in Brasilien dar. Das im Jahr 2006 erbaute und im April 2012 auf 115 Zimmern erweiterte Hotel Casa Blanca wurde mit Anlagen in strategisch wichtige Punkte aufgewertet.

Brasilien gehört zu den vielversprechendsten und am schnellsten wachsenden Schwellenländern der Welt. 2011 hat das lateinamerikanische Land das europäische Schwergewicht Großbritannien vom sechsten auf den siebten Platz der größten Volkswirtschaften verdrängt. Die DFK/ Deutsches Finanzkontor AG sieht Brasilien als einen Wirtschaftsstandort mit sehr guten Prognosen und investierte aus diesem Grund in den Neubau eines Business und Spa- Hotels Casa Blanca.

Die von der DFK verwaltete Ferienanlage befindet sich in Recife, der Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco. Um die Infrastruktur und den Tourismussektor zu fördern, hat die brasilianische Regierung ein Programm aufgesetzt, welches die wirtschaftliche Entwicklung des Landes bis 2014 maßgeblich beeinflussen soll. Gerade der Staat Pernambuco wird dabei besonders gefördert und soll sich laut verschiedener Prognosen nicht zuletzt durch diese zusätzlichen Investitionen in den kommenden Jahren noch mehr zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor in Brasilien weiterentwickeln.

Der Geschäftsleiter des Hotels und Vorstandsvorsitzende der DFK / Deutsches Finanzkontor AG Valeri Spady gibt einen Einblick in die Motivation, die hinter einer solchen Investition steht: "Es gibt nur wenige Reiseziele, die so viele Möglichkeiten bieten wie das Reiseland Brasilien. An einem solchen Standort in den Tourismus zu investieren, erachten wir von der DFK / Deutsches Finanzkontor AG als richtigen und strategisch gut gewählten Schritt. Zudem ist Brasilien das wirtschaftliche, finanzielle und technologische Zentrum Südamerikas."

Optimale klimatische Verhältnisse mit einer Reisesaison von 10 Monaten sorgen für einen hohen Nutzungsgrad mit guter Auslastung. Erst Anfang des Jahres hat sich die DFK / Deutsches Finanzkontor AG deshalb dazu entschieden, das Ressort um knapp 70 Zimmer aufzustocken. Damit umfasst die Hotelanlage mittlerweile insgesamt 115 Zimmer und Apartments in gehobener Kategorie.

Weitere Informationen zum Casa Blanca Ressort finden Sie unter casa-blanca-resort.de.
Kaltenkirchen – April 2012.

Nach einer neuen Verordnung müssen Finanzanlagenvermittler in Zukunft deutlich schärfere Qualifizierungs- und Registrierungspflichten erfüllen. Verlangt wird unter anderem ein Sachkundenachweis. Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG ist auf diese neue Verordnung bestens vorbereitet und bildet ihren Nachwuchs mit einem modularen Qualifizierungsmodul auf höchstem Niveau aus.

Das Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts (FinAnlVerm- u. VermAnlG) wurde Ende des vergangenen Jahres vom Bundesrat gebilligt. Die dazugehörende Verordnung, in welcher entscheidende Details u.a. zur Sachkundeprüfung enthalten sind, wurde am 30.03.2012 vom Bundesrat beschlossen und wird zum 01.01.2013 in Kraft treten. Damit wurde festgelegt: Die Vermittlung von Investmentfonds, geschlossenen Fonds sowie sonstigen Vermögensanlagen wird erlaubnispflichtig. Eine solche Erlaubnis erhalten nach Inkrafttreten der Verordnung also nur Personen, die über geordnete Vermögensverhältnisse sowie einen guten Leumund verfügen und außerdem eine Berufshaftpflichtversicherung und einen Sachkundenachweis vorlegen können.

Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG ist auf diese neue Branchenregulierung durch die gut ausgebaute Partnerschaft mit der StarAcademy optimal vorbereitet. Um stets für neue optimal ausgebildete Nachwuchskräfte zu sorgen, laufen das ganze Jahr über Bewerbungsgespräche auf höchstem professionellem Niveau. Nach diesen ersten Gesprächen besuchen die in Frage kommenden Interessenten ein Grundseminar, in welchem erste Basiskenntnisse vermittelt werden. Erst nach dieser Grundschulung werden die bestqualifizierten der Teilnehmer nach besonderen Kriterien ausgewählt und zu einer systematischen Weiterbildung zugelassen.

Um den maximalen Qualitätslevel der Berater sicherzustellen, setzt die DFK / Deutsches Finanzkontor AG auf ein modular gegliedertes Programm. In Kooperation mit der StarAcademy werden hierbei alle relevanten Bausteine einer ganzheitlichen und unabhängigen Finanzberatung vermittelt. "Die Trainingseinheiten sind dabei ganz bewusst besonders praxisorientiert angelegt. Aufgrund dieser optimal aufgebauten Schulungsmodule gilt die Ausbildung der DFK / Deutsches Finanzkontor AG in der Branche als ein positives Beispiel dafür, wie die Ausbildung im Finanzbereich heutzutage funktionieren sollte", erklärt Andreas Tissen, Leiter der StarAcademy. Der Erfolg dieses Ansatzes zeigt sich auch in den aktuellen Zahlen: so konnte das Unternehmen im ersten Quartal 2012 mehr als 60 Teilnehmer auf diesen Lehrgängen begrüßen und steigerte somit die Umsatzentwicklung um mehr als 40% gegenüber dem Vorjahr.


Das Weiterbildungsprogramm beinhaltet vier Ausbildungsstufen und setzt sich wie folgt zusammen:


1. Schritt – Vertriebsassistentenlehrgang: In diesem Lehrgang erarbeiten sich die Teilnehmer erste Basisgrundlagen zum Thema Bedarfsermittlung und Akquise (inkl. Theorie & Praxisprüfung).

2. Schritt – Repräsentantenlehrgang: Im zweiten Schritt erhalten die Teilnehmer tiefergehende Einblicke in die Bereiche Beratung & Service (inkl. Theorie & Praxisprüfung),

3. Schritt – Rekrutierungslehrgang. Dieser Lehrgang fokussiert sich vornehmlich auf professionelles Rekrutieren & Einarbeiten.

4. Schritt – Profilehrgang: In diesem letzten Schritt der Fachausbildung wird der Schwerpunkt auf die Hauptberuflichkeit gelegt.

Parallel dazu finden während des Jahres monatliche Fachseminare und wöchentliche Circle Trainings zur Qualifizierung der Vertriebspartner der DFK AG statt.
Kaltenkirchen/Düsseldorf – März 2012.

Premiere für den Business Club: Bei einem exklusiven Event in der Esprit-Arena versammelte sich erstmals die Vertriebs- und Führungselite der DFK AG. Vorstandsvorsitzender Valeri Spady und StarAcademy-Leiter Andreas Tissen waren bei der exklusiven Zusammenkunft natürlich mit dabei – und stellten klar, warum der Finanzdienstleister auch 2012 strikt am offiziellen Kampagnenmotto "Quantität durch Qualität" festhalten wird.

"Erstklassigkeit ist unsere Leidenschaft" – unter diesem Slogan trat der Business Club der DFK AG am 3. März in der Esprit-Arena Düsseldorf zusammen. Wie erwartet bot die exklusive Event-Location direkt am Rhein einen spektakulären Rahmen für die erste offizielle Zusammenkunft der Vertriebs- und Führungselite der DFK AG. Zeitgleich kämpfte Dr. Vladimir Klitschko am Düsseldorfer Veranstaltungsort seinen 50. Jubiläumsfight aus – und blieb natürlich auch diesmal ungeschlagen. Ebenso erfolgreich wie die Karriere des kasachischen Spitzenboxers verlief 2011 die Geschäftsentwicklung der Deutsches Finanzkontor AG – und dies feierten die Mitglieder des DFK Business Clubs, die den Kampf live im Stadion miterlebten, auf der After Show Party ausgiebig.

"Bei der Deutsches Finanzkontor AG bleiben die Weichen auf Wachstum gestellt", versicherte Valeri Spady beim Düsseldorfer Event. Diesen Trend belegen nach Meinung des Vorstandsvorsitzenden der DFK AG die vielen neuen Niederlassungen, die das Unternehmen vergangenes Jahr eröffnen konnte, klar und deutlich – aber auch die große Zahl junger Vertriebstalente, die nach erfolgreicher Bewerbung ihren Weg in die Firma fanden, wie Spady vor Ort ausführlich erläuterte.

Mit der Kampagne "Quantität durch Qualität" will die DFK AG diesen Erfolgsweg 2012 fortsetzen. "Qualität" – das bedeutet bei der Deutsches Finanzkontor AG vor allem: Spitzenprodukte, ein vielseitig aufgestelltes Beratungsportfolio, aber auch höchste Standards in Sachen Aus- und Weiterbildung. Business Club President Valeri Spady stellte in Düsseldorf klar, wie Qualität die Voraussetzung für Wachstum – also für den Faktor "Quantität" – schafft: "Wer als Finanzdienstleister erstklassig berät und ausbildet, ist auch als Karriereplattform begehrt. Die strikte Qualitätsverpflichtung bei der DFK zahlt sich aus – davon profitieren unsere Berater und ebenso unsere Kunden. Diesen Weg setzen wir 2012 entschlossen fort."

"Die StarAcademy übernimmt bei der Sicherung der Qualitätsstandards die Schlüsselrolle", ergänzte Vertriebscoach Andreas Tissen. Der Gründer und Manager der "Talentschmiede" etabliert die StarAcademy seit 2011 als eine der innovativsten Aus- und Weiterbildungsinstitutionen für Vertriebsprofis in Deutschland. Das Qualifizierungskonzept der StarAcademy ruht derzeit auf drei Fundamenten: dem Business Performance System, dem Fit For Business-Lehrgang und dem Corporate Competence Center – ein Erfolgsrezept, an dem Tissen 2012 auf jeden Fall festhalten will. "Mit der StarAcademy haben wir in der Vertriebswelt eine Institution geschaffen, die Neu- und Quereinsteiger aber auch erfahrenes Führungspersonal effektiv, ganzheitlich und vor allem praxisorientiert auf ihre neue Verantwortung in der Finanzberatung vorbereitet", fasste Andreas Tissen auf dem Düsseldorfer VIP-Event die Philosophie der StarAcademy zusammen.
Kaltenkirchen – Januar 2012.

Die Deutsches Finanzkontor AG feiert ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 – und lädt ein zur Jahresauftaktveranstaltung 2012. DFK-Vorstandsvorsitzender Valeri Spady wird über die positive Umsatz- und Vertriebsentwicklung 2011 berichten – und die Ziele für das beginnende Jahr definieren. Die exklusive Versammlung findet mit 300 Mitarbeitern und handverlesenen Gästen am 14. Januar im Kongress Palais Kassel statt.

Die Deutsches Finanzkontor AG blickt dieser Tage zurück auf eines der erfolgreichen Jahre der Firmengeschichte. Die Geschäftszahlen für 2011 sprechen eine eindeutige Sprache: 34 Prozent Umsatzwachstum konnte der Finanzdienstleister aus Kaltenkirchen in den vergangenen Monaten verzeichnen – dank eines unabhängigen, individualisierten Beratungsportfolios, das längst Privathaushalte aus ganz Deutschland überzeugt. Vor allem die hochverzinsten Genussrechte, die seit 8 Jahren von dem Unternehmen DFK AG ausgegeben werden, erwiesen sich für die Kunden der Deutsches Finanzkontor AG als lukrative Geldanlage. Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete das Unternehmen DFK AG ca. 750.000 Euro Gewinn, wovon ca. 610.000 Euro als Zinszahlungen an die Anleger fließen werden. Ebenso konnten die DFK-Immobilienexperten in Sachen Mietgarantie ihre Versprechen an die Anleger wahr machen – und dies in einem großen Umfang, wie die jüngsten Bilanzen belegen.

Die strikte Expansionsorientierung zahlte sich 2011 ebenfalls aus. Die Deutsches Finanzkontor AG vermeldet für das zurückliegende Jahr ein Vertriebswachstum von 40 Prozent, damit sind die DFK-Berater schon heute praktisch flächendeckend in Deutschland präsent. Getreu dem Motto "Quantität durch Qualität" will Valeri Spady auch in diesem Jahr für ein organisches Wachstum der Vertriebsstrukturen bei strikter Wahrung der Beratungsqualität sorgen. Die Eröffnung neuer Niederlassungen ist für 2012 bereits fest eingeplant.

Der Qualitätsanspruch der Deutsches Finanzkontor AG erfuhr 2011 auch von prominenter Seite Anerkennung. Seit einigen Monaten bestätigt die "Europäische Verbraucherberatung" (EBCON) ganz offiziell die Beratungs- und Ausbildungsqualität der DFK. Das Schweizer Prüfinstitut zeichnete die firmeneigene StarAcademy mit dem begehrten Prüfsiegel aus und erkennt damit die Beratungsphilosophie wie auch die Aus- und Fortbildungsprogramme ausdrücklich an. Bereits im Mai 2011 verlieh die IHK Lübeck der Deutsches Finanzkontor AG eine Urkunde und lobte deren "besondere Verdienste für die Berufsausbildung".

Anlässe zum Feiern gibt es also ausreichend – und den würdigen Rahmen hierfür liefert die DFK-Jahresauftaktveranstaltung am 14. Januar. Im historischen Kongress Palais Kassel werden Valeri Spady und sein Direktionsteam den rund 300 geladenen Mitarbeitern und Gästen die Highlights des Jahres 2011 in Erinnerung rufen, vor allem aber den Blick in die Zukunft richten – denn die Deutsches Finanzkontor AG hat sich für 2012 ehrgeizige Ziele gesetzt. Im Fokus steht dabei weiterhin die Verpflichtung zu höchsten Qualitätsstandards in der Ausbildung. In diesem Sinne erweitert die StarAcademy ihr Lehrangebot um eine EU-Fachberaterakademie, die angehenden Finanzexperten insbesondere profunde betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermitteln soll. Darüber hinaus wird StarAcademy-Leiter Andreas Tissen mehrere neue Fachthemen in die Seminar- und Coachingmodule integrieren und damit die für die Ausbildungsakademie gewohnt hohe Praxisrelevanz auch in Zukunft sicherstellen.

Doch auch gestandene DFK-Vertriebsexperten werden 2012 profitieren – denn die Deutsches Finanzkontor AG ruft den "Business Club" ins Leben. Eine Aufnahme in die neue und exklusive Institution wird nur den "Besten der Besten" vorbehalten sein, wie Valeri Spady bereits klarstellte. Mit ihrer langjährigen Erfahrung, aber auch der Verpflichtung auf einen strengen Ethik- und Verhaltenskodex soll die Elite der Deutsches Finanzkontor AG den jungen Recruits Vorbild sein und ganz konkret bei der praktischen Ausbildung Verantwortung übernehmen.
Kaltenkirchen – Oktober 2011.

Die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG setzt ihre Beratungsoffensive "Mehr Netto, mehr Freude" fort. Neuestes Projekt der DFK AG ist die MehrNettoCard: Kunden erhalten beim Online-Shopping bares Geld zurück – bereits ab 10 Euro Rückvergütungsanspruch sind Auszahlungen möglich. Für "mehr Netto" sorgen weiterhin auch die Beratungskonzepte der Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG zu den Themen Kapitalanlage, Versicherung und Vorsorge.

Was ist der optimale Weg zu "mehr Netto" und zu einem Maximum an finanziellen Freiheiten? Die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG liefert auf diese Frage seit vielen Jahren eine ganzheitliche Antwort, die praktisch alle Bereiche der privaten Haushaltsplanung umfasst. Grundlage der Beratungsleistungen der Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG ist das im eigenen Haus entwickelte Sieben-Vorteile-Konzept. Die DFK-Berater führen hierbei zunächst eine detaillierte Subventionsanalyse durch, die dem Kunden steuerliche Einsparpotenziale sowie staatliche Fördermöglichkeiten transparent macht und es ihm ermöglicht, diese in vollem Umfang auszuschöpfen. Für "mehr Netto" sorgt die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG zugleich mit einem Krankenkassencheck, in dessen Mittelpunkt ein ausführlicher Tarif- und Leistungsvergleich steht. In einem weiteren Schritt erstellen die DFK-Berater eine private Vermögensbilanz und entwickeln tragfähige Lösungen für die langfristige Vermögensoptimierung – zum Beispiel mit Genussrechten oder Immobilien. Einen weiteren Schwerpunkt der Beratung bildet die jährliche Versicherungsanalyse, bei der die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG den gesamten Versicherungsschutz auf den Prüfstand stellt und für eine sinnvolle Balance aus Risikoschutz und Kostenoptimierung sorgt. Das individualisierte, mehrstufige Beratungskonzept der Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG hat sich nach Meinung der Kunden eindeutig bewährt.

Mit der MehrNettoCard erweitert die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG nun ihr vielseitiges Leistungsangebot. Die MehrNettoCard eröffnet Privathaushalten die Möglichkeit, bequem in mehr als 1.000 Online-Shops einzukaufen und dabei bis zu 60 Prozent zu sparen – oder bis zu 35 Prozent des Kaufpreises zurückzuerhalten. Die Rückvergütung ist bereits ab einer Gesamtgutschrift von 10 Euro möglich; kommen im Laufe der ersten 365 Tage Rückvergütungsansprüche in Höhe von mehr als 150 Euro zusammen, profitiert der Karteninhaber zudem von einem besonderen Treuebonus und erhält das doppelte der Summe ausgezahlt. Doch nicht nur Online-Einkäufer, auch Vielfahrer profitieren von der MehrNettoCard, die exklusiv über die Deutsches Finanzkontor AG / DFK AG erhältlich ist: Wer bei einer deutschen Tankstelle tankt, erhält eine Rückvergütung von 5 Prozent – und das gilt bundesweit.

Bereits jetzt können MehrNettoCard-Inhaber in vielen prominenten Online-Shops vergünstigt einkaufen. Dazu zählen aktuell zum Beispiel BASE, C&A, buch.de, Euronics und DELL, aber auch spezialisierte Shops aus vielen anderen Branchen. Der Einkauf mit der MehrNettoCard gestaltet sich in jedem Fall unkompliziert: Der Inhaber muss sich lediglich auf www.mehrnettocard.de einloggen, einen Partnershop auswählen und seine Einkäufe tätigen. Die Summe der generierten Gutschriften kann der Kunde jederzeit online kontrollieren. Eine Registrierung für die MehrNettoCard ist kostenlos, frei von Verpflichtungen und für jede Person ab 18 Jahren möglich.
Kaltenkirchen - September 2011.

Praxisnahe Qualifikation, Top-Produkte und eine Beratung ohne Haftungsrisiken: Das Karrieresystem der DFK AG bleibt ein echtes Erfolgsmodell. Qualifizierte Absolventen, Vertriebs- und Finanzprofis, aber auch Quereinsteiger können sich jederzeit bei der Deutsches Finanzkontor AG per Mail oder postalisch bewerben.

Die Deutsches Finanzkontor AG hat rechtzeitig auf die Nachfrage nach Einstiegsmöglichkeiten im Beratungsgeschäft reagiert und eröffnet Profis wie Quereinsteigern auch 2011 lukrative und aussichtsreiche Jobchancen - und das auf Wunsch auch auf nebenberuflicher Basis. Karriere in der Finanzbranche - dies ist und bleibt ein Traum vieler junger Absolventen.

Das Karrieresystem der Deutsches Finanzkontor AG ruht auf mehreren Säulen. Die zentralen Elemente bilden natürlich die Ausbildung und Qualifikation der Mitarbeiter - und die vertraut die Deutsches Finanzkontor AG exklusiv ihren internen Coaching- und Schulungsorganen an. Die künftigen Finanzberater lernen von erfahrenen DFK-Vertriebsprofis aus erster Hand, worauf es bei der Vermittlung von Finanzprodukten ankommt, welche gesetzlichen Vorschriften es zu beachten gilt und wie die Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Innendienst bei der Deutsches Finanzkontor AG funktioniert. Parallel erhalten die DFK-Recruits ein fundiertes Wissen über die Produktpalette der Deutsches Finanzkontor AG - zum Beispiel die hochverzinsten Genussrechte oder die persönlichen Vorsorgekonzepte. Den Abschluss findet die Ausbildung in der offiziellen IHK-Prüfung zum "Geprüften Versicherungsfachmann/-frau (IHK)".

Nach dem Einstieg ins Beratungsgeschäft kann jeder Finanzberater weiter auf die Unterstützung der DFK AG vertrauen. Das Ziel ist hierbei klar definiert: Der Mitarbeiter soll seine Beratungskompetenz konsequent ausbauen und sich auf eine mögliche spätere Selbständigkeit optimal vorbereiten können. Dieses Ziel realisiert die Deutsches Finanzkontor AG mittels eines umfassenden Fortbildungsprogramms, das Talente gezielt fördert und die Beratungskompetenz erweitert. Und noch einen entscheidenden Vorteil bietet die Deutsches Finanzkontor AG: Das Unternehmen trägt die gesamte Verantwortung im Bereich der Kundenberatung - der Berater ist daher vom Haftungsrisiko befreit und tritt gegenüber Kunden ganz offiziell im Namen des Unternehmens auf. Zudem ist jeder DFK-Mitarbeiter sozialversichert und hat Anspruch auf Einzahlungen in eine betriebliche Altersvorsorge. Gleichzeitig profitiert jeder Mitarbeiter von einem fairen und transparenten Vergütungssystem, reizvollen Incentive-Veranstaltungen und vor allem der tatkräftigen Unterstützung durch einen professionellen Innendienst.

Die Deutsches Finanzkontor AG informiert regelmäßig auf monatlichen Infoabenden über ihr Karrieremodell. Berufseinsteiger wie auch berufserfahrene Personen haben vor Ort die Gelegenheit, ihre ganz persönlichen Chancen im Team der Deutsches Finanzkontor AG kennen zu lernen - und vielleicht schon bald in eine neue Karriere in der Finanzbranche durchzustarten.
Kaltenkirchen – August 2011.

Als Spezialist in Sachen Immobilienanlage hat sich die Deutsches Finanzkontor AG (DFK AG) branchenweit einen Namen gemacht. Was ist das Erfolgsgeheimnis der DFK – und welches Leistungspaket haben Immobilienanleger bei der Deutsches Finanzkontor AG zu erwarten? Diese und andere Fragen beantwortet DFK-Vorstand und Vertriebsprofi Valeri Spady in einem aktuellen Interview. Das Gespräch mit dem Manager der Deutsches Finanzkontor AG führte vor wenigen Tagen der Online-Publizist Frank-Walter Herrlinger.


Immobilien, Versicherungen, Geldanlagen – die Deutsches Finanzkontor AG verfolgt seit Jahren ein konsequentes "Allfinanz"-Konzept. Worin sehen Sie die Vorteile Ihrer "Rundum-Betreuung" gegenüber den Beratungsangeboten spezialisierter Finanzdienstleister, Herr Valeri Spady?

Valeri Spady: Unser Portfolio ist in der Tat breit aufgestellt, aber wir setzen selbstverständlich auch klare Schwerpunkte. Die Beratung durch die Deutsches Finanzkontor AG beinhaltet vor allem auch die Vermarktung unserer selbst entwickelten und seit sieben Jahren erfolgreich am Markt platzieren Versorgungskonzepte. Sei es der Erwerb einer Immobilie als Altersvorsorge oder die DFK-Genussrechte mit siebenprozentiger Verzinsung: Wir als Deutsches Finanzkontor AG haben im Investmentbereich Top-Produkte, die wir mit unserer flächendeckenden Präsenz deutschlandweit vertreiben können. Und unsere besonders günstigen Rahmen- und Gruppenversicherungsverträge machen das Leistungsangebot für den Kunden noch attraktiver. Diese Vorteile zahlen sich für die Kunden der Deutsches Finanzkontor AG dauerhaft aus.


Ein traditioneller Schwerpunkt der Deutsches Finanzkontor AG ist ja das Geschäft mit Wohnimmobilien. Wie bewerten Sie die spezifischen Vorteile der Immobilie als Geldanlage heute? Lohnt sich der Einstieg in den Immobilienmarkt für Privathaushalte?

Valeri Spady: Beim Immobilieninvestment gilt dasselbe wie im Eheleben: Der Erfolg hängt vom Partner ab. Ich würde nie einer unerfahrenen Familie einen Immobilienkauf empfehlen, ohne einen seriösen Mietsonderverwalter an der Seite zu haben. Man soll auch immer mindestens 5000 Euro als Rücklage haben um für eventuelle Mietausfälle, Nebenkostennachzahlungen, Reparaturen und ähnliche unvorhergesehene Belastungen gerüstet zu sein. Denn der Besitz einer Immobilie birgt natürlich immer auch gewisse Risiken. Doch all diese Risiken deckt ein Tochterunternehmen der Deutsches Finanzkontor AG für unsere Kunden ab. Denn Miete und Service werden bei uns vertraglich für mindestens zehn Jahre garantiert. Und dafür stehe ich als Valeri Spady mit meinem Namen. Die überschaubaren Risiken auch bei Nicht-DFK-Kunden stehen aber in keiner Konkurrenz zu den Vorteilen, die eine Immobilie seinem Besitzer einbringt. Sei es die Mietrendite von fünf bis sieben Prozent, Mietsteigerungen von rund 3 Prozent, die dann zur Wertsteigerung der Immobilie führen, oder auch die höhere Bonität im Laufe der Jahre: Das sind die ganz konkreten Vorzüge einer Immobilienanlage, wie die Deutsches Finanzkontor AG sie vermittelt. Eine abbezahlte Immobilie mit regulären Mieteinnahmen verschafft Ihnen eine solide Rente, die an jedem Ort der Welt bezogen werden kann. Mit dem Kauf einer Immobilie liefern darüber hinaus Eltern ihren Kindern ein perfektes Beispiel, wie man die eigene Altersvorsorge intelligent in die eigenen Hände nimmt, um nichts dem Zufall zu überlassen. Aus diesen Gründen setzt die Deutsches Finanzkontor AG auch in Zukunft ganz auf Immobilienanlagen.


Herr Valeri Spady, welche Referenzobjekte führt die Deutsches Finanzkontor AG ganz aktuell in ihrem Immobilienportfolio?

Valeri Spady: Die Deutsches Finanzkontor AG führt bundesweit mehrere Spitzenobjekte im Portfolio. Einen klaren Schwerpunkt setzen wir nach wie vor auf aufstrebende Ballungsräume mit erstklassigen Entwicklungsperspektiven. Entsprechend viele Top-Objekte haben wir derzeit in Kiel, Hamburg, Nürnberg und Ingolstadt, aber auch in kleineren Städten wie Paderborn, Baesweiler, Göttingen oder Schwalmstadt. Darüber hinaus realisiert die Deutsches Finanzkontor AG derzeit die Komplettsanierung von vier Objekten mit insgesamt 36 Wohneinheiten in der hessischen Stadt Eschwege. Unsere Philosophie lautet: Die Immobilie muss sich in maximal 100 Kilometern Entfernung vom Wohnort des Kunden befinden. Und genau das erklärt die bundesweite Streuung unserer Objekte. Gleichzeitig schaut sich die Deutsches Finanzkontor AG auch international nach Gelegenheiten auf dem Immobilienmarkt um – zum Beispiel in Brasilien. Ein 2006 neu errichtetes Hotel in Recife mit 115 Zimmern sorgt für stetige und langfristige Pachterträge. Der Knüller: Recife ist nicht nur ein echter Touristenmagnet, sondern auch einer der Mitaustragungsorte der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien 2014. Der Erwerb des Hotels durch die Deutsches Finanzkontor AG dürfte das DFK-Erfolgskonzept veranschaulichen.


Für Aufsehen hat die Deutsches Finanzkontor AG jüngst mit großzügigen Gewinnausschüttungen an ihre Genussrechtsinhaber gesorgt. Können die Beteiligungspartner der Deutsches Finanzkontor AG auch in Zukunft mit derart sportlichen Renditen rechnen?

Valeri Spady: Die 7-prozentige Gewinnausschüttung an unsere Anleger ist für mich persönlich nicht nur ein Versprechen, sondern vor allem eine Pflicht. Und mit stolzen 700.000 Euro Gewinnrückstellung ist die Deutsches Finanzkontor AG bestens gerüstet für schlechte Zeiten. Der Vorteil beim Immobilieninvestment besteht ja darin, dass die Miete auch in schlechten Zeiten von den Mietern gezahlt wird – das bedeutet sichere, regelmäßige Einnahmen. Und da wir von der Deutsches Finanzkontor AG das Geld unserer Anleger nur in echte Renditeimmobilien investieren, bin ich mir mehr als sicher, in den nächsten zehn Jahren nichts an unserem Konzept ändern zu müssen.


Stichpunkt Karrierechancen: Wie profitieren Führungskräfte, junge Absolventen oder auch Quereinsteiger von einem Einstieg als Finanzberater bei der Deutsches Finanzkontor AG? Und: Welchen Stellenwert hat die Qualifikation der Finanzberater bei der Deutsches Finanzkontor AG?

Valeri Spady: Lassen Sie mich zunächst erwähnen, dass die Deutsches Finanzkontor AG sich bereits seit über zehn Jahren erfolgreich auf dem Markt behauptet. Das ist ohne Zweifel auch das Ergebnis unseres erfolgreichen Qualifizierungsmodells. Ich selbst bin ja seit 18 Jahren als Finanzdienstleister tätig. Von meiner Erfahrung profitieren sowohl unsere neuen als auch die bestehenden Geschäftspartner der Deutsches Finanzkontor AG. Seit mittlerweile fünf Jahren verfolgen wir ein eigenes Vertriebs- und Ausbildungskonzept, das auf Angestelltenbasis funktioniert. Dieses Vergütungsmodell bietet einerseits unbegrenzte Verdienstmöglichkeiten, zugleich aber die Sicherheit und den Arbeitgeberschutz eines Angestelltenverhältnisses. Wer bei der Deutsches Finanzkontor AG einsteigt, profitiert also doppelt. Hinzu kommt: Ein Quereinsteiger hat bei uns mit keinen behördlichen Hürden zu kämpfen – und hier startet er in einem Team, in dem seine Aufgabe und Tätigkeit fest definiert ist. Unterstützt durch interne Lehrgänge entwickeln die neuen Mitarbeiter ihre Fähigkeiten, die sie danach erfolgreich entweder in Verkauf, Führung oder Kundendienst innerhalb der Deutsches Finanzkontor AG einsetzen. Doch auch im Innendienst haben wir als zugelassener Ausbildungsbetrieb vielseitige Laufbahnen geschaffen. Unter anderem bildet die Deutsches Finanzkontor AG zu Bürokaufleuten, Versicherungskaufleuten oderImmobilienkaufleuten aus. Und auch im Bereich IT eröffnen sich bei uns immer neue Karriereperspektiven.


Wie sehen die konkreten Pläne der Deutsches Finanzkontor AG für die nächsten Jahre aus? Planen Sie zum Beispiel Expansionsschritte im In- oder Ausland?

Valeri Spady: Die Deutsches Finanzkontor AG verfolgt ganz dezidiert eine nachhaltige Expansionsstrategie. Ein gesundes Wachstum im zweistelligen Bereich ist sicherlich Wunsch eines jeden Unternehmens. Zum Ende dieses Jahres wird die Deutsches Finanzkontor AG drei weitere Niederlassungen eröffnen und seine flächendeckende Präsenz damit weiter ausbauen. Und weitere Expansionsschritte werden in den nächsten Jahren folgen, soviel ist sicher. Angesichts von 25 Prozent Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr 2011 sehe ich der Zukunft auf jeden Fall sehr optimistisch entgegen.

Herr Valeri Spady, ich danke Ihnen für das Interview.


Über das Unternehmen Deutsches Finanzkontor AG / DFK Unternehmensgruppe
Die Deutsches Finanzkontor AG ist ein junger, zielstrebiger und dynamisch wachsender Finanzdienstleister. Geschäftszweck der Deutsches Finanzkontor AG ist die Erbringung von Dienstleistungen rund um das Immobilieninvestment, im Schwerpunkt die Bereiche Erwerb und Vertrieb sowie Versicherung, Haus- und Wohnungsverwaltung. Darüber hinaus betreibt die Deutsches Finanzkontor AG Factoring- bzw. Leasinggeschäfte und beteiligt sich an anderen Unternehmen. Vorstand der Deutsches Finanzkontor AG ist Valeri Spady. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Kaltenkirchen bei Hamburg.


Über Frank-Walter Herrlinger
Der Online-Journalist Dr. Frank-Walter Herrlinger veröffentlicht seit 2009 Reportagen, Kommentare und Hintergrundberichte zu aktuellen Finanz- und Börsenthemen.
Ihre Servicehotline

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter

04191 / 91 00 00 mehr dazu
Investoren
Immobilien